peppe4100

USDACAD wie viele Verkäufer steigen in den Markt ein ?

Short
FX:USDCAD   US-Dollar / Kanadischer Dollar
Guten Tag Freunde des Tradings, zu sehen ist hier USDCAD , der sich wiedermal an einem unserer interessanten Wendebereich befindet, der auch wie zu sehen ist, schön funktioniert und gehalten hat.

Dieser Wendebereich zeigt uns anhand des Wiederanlaufen des Marktes, dass dieser Wendebereich interessant ist, um Verkäufer in den Markt zu holen.

Reicht die Kraft der Verkäufer aus?

Ausgehend vom High am 66,7er des Wendebereiches, hatte der Markt das Low am 31.03.2020 eingeleitet. Von diesem Low aus kam der Markt wieder an den Wendebereich zurück, mit der Hoffnung genügend Kraft der Verkäufer zu sammeln, um ein neues „Lower Low“ zu generieren.

Stand jetzt scheint es so auszusehen, dass die Verkäufer die Überhand haben, da der Markt kein neues High durch das letze Low eingeleitet hat, was aber nicht bedeutet, dass es keinen Kampf geben kann, da es eben auch möglicherweise genau dazu kommen kann. Wir befinden uns gerade inmitten eines möglichen "Liquiditätsbereiches", in dem sich immer solche Kraftkämpfe seitens der Käufer und Verkäufer abspielen. In diesem Liquiditätsbereich kämpfen wir also für die Verkäufer.

Schön zu sehen ist auch, dass der Markt wieder genau zum 50er Korrekturlevel zurückkam und dort sehr am Kämpfen war, was somit aus Sicht des „Klassischen Sequenzaufbau´s" auf eine „impulsive B-C Bewegung“ hoffen lässt.

Mehr als den Markt an den vermeidlich "perfekten Einstiegsmöglichkeiten" zu Traden können wir nicht, also halten wir uns an das System und lassen den Markt den Rest für uns machen.

Wer den Markt in diesem Wendebereich short tradet, kann das 50er Korrekturlevel des „Entgegengesetzten Korrekturlevel´s“ als seinen „Take Profit“ nutzen, um sich auch gegen eine mögliche Käuferansammlung aus dem blauen Bereich aus abzusichern und somit einen „Smart Target“ hat, der einem im Falle einer „Kaufkraftansammlung“ ausgehend von diesem Bereich eine „Maximalausbeute“ geben kann. Und bis dahin wurde auch schon ordentlich was an Profit eingefahren und man lernt somit auch sich seiner Gier zu stellen.

Dadurch, dass der Markt auch im hohen Timeframe sich im „hohen Preislevel“ befindet, finde ich es deutlich interessanter den Markt zu verkaufen, als ihn zu kaufen. Zudem hat der Markt auch noch die bärischen Ziellevel offen, die noch erreicht werden wollen. Bis dahin, liegt das „Tradeinteresse“ weiterhin auf Short.


Hinweis: Diese Analyse stellt keine Anlageempfelung dar.


Euer Peppe
Trade geschlossen: Ziel wurde erreicht: Der Markt hat ausgehend von unserem Bärischen Wendebereich unser "Smart Target" am entgegengesetztem Korrekturlevel erreicht und uns somit auch nette 100 Pips Profit eingefahren.

Der Markt zeigt wie vermutet nun vorerst auch einen kleinen "Kampf" in dem bullischen Korrekturlevel.

Wir bleiben weiterhin Short orientiert.
Wer sich mehr in dem Bereich des "Swing Tradings" befindet, kann den Trade weiterlaufen lassen. Wer die Positionen mit Profit schon geschlossen hat, muss nun auf das Wiederanlaufen unserer Verkaufslevel warten.

Es wird nicht umpfohlen den Markt nun zu kaufen, da der Markt auch weiterhin fallen kann und es nicht zu unserem Setup passt. Es sei denn, man muss als "Hedge" den US-Dollar verkaufen oder den Kanaischen Dollar kaufen, sonst nicht.
Trade geschlossen: Ziel wurde erreicht: Wie hier schön schön zu sehen ist, hat der Markt an unserem Smart Target Reagiert und kam wieder zu unserem validen Verkaufsbereich zurück und hat von dortaus wieder unser Smart Target angelaufen und ein wenig Geld eingebracht .

Jetzt heist es immer moch, wenn der Markt unseren Verkaufsbereich anlaufen sollte, wird dieser auch weiterhin getradet mit dem Smart Target als Ziel vorerst.