TradingView

Trading mithilfe der Zinssätze verbessern: Teil 2

Ausbildung
TVC:US20Y   United States 20 Year Government Bonds Yield
Hallo zusammen! 👋

Diesen Monat wollen wir uns mit dem Thema Zinsen beschäftigen: was sie sind, warum sie wichtig sind und wie man Zinsinformationen für seinen Handel nutzen kann. Dies ist ein Thema, das neue Händler in der Regel übersehen, wenn sie anfangen. Wir hoffen also, dass dies eine hilfreiche und umsetzbare Serie für neue Trader ist, die mehr über Makroökonomie und Fundamentalanalyse lernen wollen!

Letzte Woche haben wir einen Blick darauf geworfen, wie man die Kurse von Anleihen auf unserer Plattform finden kann, sowie einige kurze Tipps, um zu verstehen, wie und warum sich die Zinssätze bewegen. Wenn ihr eine kurze Auffrischung möchtet, klickt auf den Link am Ende dieses Beitrags. Diese Woche wollen wir uns ansehen, warum das Verständnis der Zinssätze für euren Handel wichtig ist und wie ihr diese Informationen zu eurem Vorteil nutzen könnt.


Ihr könnt euch die Zinsmärkte in drei Dimensionen vorstellen.

1.) Absolute
2.) Relative
3.) Mit der Zeit

Mit anderen Worten;

1.) Wie werden die Zinssätze auf absoluter Basis gehandelt? Bieten sie ein attraktives Risiko-/Ertragsverhältnis für Anleger?
2.) Wie werden die Zinssätze auf relativer Basis gehandelt? AKA , was unterscheidet die Anleihekurse zwischen verschiedenen Ländern?
3.) Wie werden die Zinssätze im Laufe der Zeit gehandelt? AKA , was ist die "Renditekurve"?


[Es lohnt sich, einen etwas tieferen Blick auf jede dieser Dimensionen und ihre Funktionsweise zu werfen. In dieser Woche beginnen wir mit der Betrachtung der Zinssätze vom "absoluten" Standpunkt aus. 🏦

Wenn es darum geht, Anleihen als Anlageinstrument auf dieser einfachen Basis zu betrachten, schauen Anleger auf dem breiteren Markt in der Regel darauf, wie attraktiv Anleihen im Vergleich zu anderen Anlageklassen wie Aktien, Rohstoffen und Kryptowährungen im Hinblick auf die Rendite/Gesamtrendite sind.

Wenn es darum geht, diese Frage der Gesamtrendite zu beurteilen, sind die drei Hauptrisiken wichtig zu wissen:

1.) Risiko der Zentralbank Funds Rate
2.) Inflationsrisiko
3.) Kreditrisiko

Mit anderen Worten;

1.) Wird sich der Zinssatz der Zentralbank so verändern, dass der Zinssatz, den ich für eine Anleihe erhalte, nicht mehr wettbewerbsfähig ist?
2.) Anleihen sind Darlehen mit Zeitvorgaben. Wird die Inflation mein Kapital in Form von Kaufkraft schneller aufzehren als ich entschädigt werde?
3.) Kann mich meine Gegenseite bei Fälligkeit der Anleihe entschädigen?

Für die Vereinigten Staaten wird die dritte Frage in der Regel "ignoriert", da die Kreditvergabe an die US-Regierung oft als "risikofrei" angesehen wird, aber in allen Szenarien ist das Verständnis der Attraktivität von Anleiherenditen über bestimmte Zeitspannen im Vergleich zu Zinssätzen und Inflation eine wichtige Frage.

Darüber hinaus muss das absolute Risiko/Ertragsverhältnis von Zinsen mit anderen Anlageklassen verglichen werden. Wenn der S&P 500 eine Rendite von 2 % abwirft, die aus den Gewinnen der größten Unternehmen des Landes gezahlt wird, wie ist dann das Risiko einer Aktienanlage im Vergleich zu den Risiken einer Anleiheanlage? Um zu verstehen, wie die Institutionen diese Entscheidung treffen, kann man oft die Entwicklung der Zinssätze auf dem offenen Markt betrachten. Wenn sich Aktien besser entwickeln als Anleihen, ist die institutionelle Nachfrage nach Aktien höher, was darauf hindeutet, dass die Menschen ein gutes Gefühl haben und bereit sind, Risiken einzugehen. Wenn Anleihen besser abschneiden als Aktien, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass die Menschen es vorziehen, "risikofreie" Zinsinstrumente zu halten, anstatt Aktien von Unternehmen mit sich verschlechternden wirtschaftlichen Aussichten.

Dies ist die einfachste Art der Betrachtung von Zinssätzen - wie verhalten sie sich im Vergleich zu den absoluten Risiken auf dem Markt, und wie verhalten sie sich im Vergleich zu anderen "Rendite"-Strömen? Sind sie aus einer Risiko-Ertrags-Perspektive sinnvoll?

Ein letzter Punkt: Wenn die Zinssätze steigen, muss die Rendite, die zur "Entschädigung" für das Eingehen von Risiken erforderlich ist, immer höher werden, oder andere Vermögenswerte wie Aktien werden nicht mehr wettbewerbsfähig. Außerdem bedeuten höhere Zinssätze, dass künftige Cashflows weniger wert sind, da die meisten Bewertungsberechnungen auf dem "risikofreien Zinssatz" basieren.

Diese Implosion fand beispielsweise Ende letzten Jahres statt , als die Menschen begannen, Anleihen zu verkaufen und die Zinsen zu steigen begannen. Als die Zinssätze stiegen, wurden Aktien, die einen großen Teil ihres "Wertes" in der Zukunft eingepreist hatten, am härtesten getroffen, da der Wert dieser Cashflows in der Realität sank.

Die Zinssätze können sehr hilfreich sein, um die großen Bewegungen auf dem Markt zu interpretieren 😀 .

Das war's für diese Woche! In der nächsten Woche werden wir uns ansehen, wie sich Kredit- und Währungsrisiken auf die relative Preisgestaltung von Anleihen auswirken und wie verschiedene Staatsanleihen im Vergleich zueinander attraktiv erscheinen können oder auch nicht. In der letzten Woche befassen wir uns mit der Renditekurve und damit, wie sich das Risiko im Laufe der Zeit auf die Nachfrage nach Zinsen auswirkt.

Bis nächste Woche!


-Team TradingView

Hier ist der Beitrag von letzter Woche, falls ihr noch nicht auf dem Laufenden seid:

Get $30 worth of TradingView Coins for you and a friend: https://www.tradingview.com/share-your-love/

Read more about the new tools and features we're building for you: https://www.tradingview.com/blog/en/
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.