WallStreetIntelligence

Ein Leitfaden: Aktuelle Marktkorrelationen

TVC:US10Y   US Staatsanleihen 10 Jahre
Zusammenhänge zwischen:

1. US Daten ✅
2. US Renditen ✅
3. US-Dollar
4. FX Paaren ✅
5. Indizes ✅

Viel Spaß beim Lesen... Auf geht's! 🏃‍♂

Beim Treffen von Trade-Entscheidungen ist es wichtig nicht eingleisig zu fahren. ✅

Immer und immer wieder wird argumentiert, dass die Perfektion der reinen Charttechnik der Schlüssel zum Erfolg ist. 🔑

Während charttechnische Gesichtspunkte in der Tat ein Faktor sind, welchen man nicht ignorieren sollte, liegt der wahre Vorteil im Verbinden verschiedenster Ansätze, um eine kohärente Logikkette zu etablieren. 💡

In dieser Woche rücken die US-Daten mal wieder in den Fokus: US Inflation morgen um 14:30 Uhr und US Einzelhandelsumätze am Donnerstag um 14:30 Uhr.

Wie genau könnten sich diese Daten auf die Märkte auswirken und warum ist es so wichtig den Zusammen zwischen den o.g. Faktoren Faktoren zu verstehen, um nachhaltig profitable Trades abzusetzen? 🌎

In den vergangenen Wochen zeigten sich US Daten als äußerst Robust.

Die Befürchtung, dass die starke US Wirtschaft, welche in den letzten Jahren das Zugpferd der Weltwirtschaft war, von den Folgen der Corona Pandemie einbrechen würde, bestätigte sich nicht. Diese Befürchtung rückt nun immer weiter in den Hintergrund, denn die Impffortschritte in den USA können sich sehen lassen. 💪

Nun müsst Ihr wissen, dass eine Zentralbank eine Hauptaufgabe hat, wenn die Wirtschaft langsam aber sicher anzieht: Dafür sorgen, dass die Inflation nicht aus dem Ruder gerät. 📈📈📈

Dies tut Sie, indem Sie die Zinsen anhebt. Und auch wenn die FED dies noch nicht tut, steigen die Erwartungen für eine Wende der dovishen FED zu ersten hawkishen Kommentaren stark. 🛡️

Diese Erwartungen sind im Verlauf der US Renditen auf 10-jährige Staatsanleihen ersichtlich: 👇👇👇👇


Seit August sind die Renditen also um knapp 1% gestiegen. ✅

Dies mag für Privattrader nicht viel sein. Für Hedgefonds und Banken, welche Milliarden investieren, macht dieser Zinsunterschied aber einen enormen Unterschied. 😳

Was für eine Rolle spielt dies nun für den US-Dollar?

Die Logik ist simpel: Damit Europäische, Japanische, Australische, Chinesische etc. Fonds und Banken US Staatsanleihen kaufen können, müssen diese Ihre lokalen Währungen erst einmal in USD umtauschen. ✅

Und was geschieht, wenn USDs gekauft werden? Der Wert des US-Dollar steigt. 📈

Wenig erstaunlich also, dass die folgende Korrelation in den letzten Monaten immer wieder gezeigt hat: Steigende Renditen führen zu einem steigenden Dollar - ab einem gewissem Level. Hier ab ca. 1,0%: 👇👇👇👇👇

Wir haben haben also bisher folgende Zusammenhänge identifiziert:
Bekommen wir starke US Daten, steigen die US-Renditen und diese lassen den US-Dollar an Stärke gewinnen.

Die Rolle vom USD:
Der USD spielt in den Forex Märkten eine zentrale Rolle, denn alle Major Währungspaare, haben diesen als gemeinsame Komponente: 👇🛡️

EUR/USD
AUD/USD
NZD/USD
GBP/USD
USD/JPY
USD/CAD
USD/CHF

Wäre es als nicht ein immenser Vorteil, wenn wir genau verstehen würden, was den USD treibt? Hätten wir nicht einen Vorteil gegenüber jeglichen Charttechnischen Prinzipien, welche lediglich die Vergangenheit reflektieren? 😳

Die Antwort ist ein klares "Ja!" ✅

Wenn wir also erwarten, dass US Daten weiterhin sehr stark ausfallen können - dann würden wir alle eher USD-Bullen sein.

Und dies hat erhebliche Konsequenzen für unsere Trades. 🌎

Genau aus diesem Grund haben wir uns heute auch entschieden an der rechten Schulter der SKS in Gold Short zu gehen.

Denn: Gold korreliert negativ mit dem USD und die meisten Analysten erwarten für diese Woche starke USD-Daten: Es macht also Sinn Short Gold zu sein:

USD Index vs. Gold: Inverse Korrelation

Wenn wir also in den nächsten Wochen starke US-Daten erwarten, dann wären wir USD-Bullen. ✅

Daraus ergeben sich die übergeordneten Trends in den Majors, zb: 👇🔥

EUR/USD Short

Warum? Ganz klar: Der Euro ist mit ca. 60% das größte Gewicht im USD-Index. Steigt der USD, wird dies zu einem großen Teil durch einen fallenden EUR/USD getrieben: 👇👇👇👇

Bleiben also nur noch die Indizes. Wie werden diese zur Zeit getrieben? 🙊

Wir sagen hier bewusst "zur Zeit", denn Korrelation zwischen US Daten und Indizes könne sich ändern. ✅

Momentan gilt der sogenannte "Reflations Trade": Dies bedeutet, dass die Inflation von einem niedrigem Level wieder steigt, was ein Zeichen für das zunehmende Kauf-Verlangen der Amis ist. Gute Nachrichten für die Unternehmen! 🏦🇺🇸

Na, dann ist die Auswirken auf die US Aktienmärkte auch klar: Starke Daten, steigende Aktienmärkte. 🌎

Und natürlich: Starker USD (getrieben von starken US Daten) = steigende Indizes (ebenfalls getrieben von starken US Daten).

Diese Korrelation gilt nicht immer - dennoch geht man davon aus, dass sich diese Korrelation normalisiert, wenn diese über ein paar Wochen auseinander gelaufen ist, wie momentan: 👇👇👇👇
S&P 500 vs. USD-Index

Das WSI Fazit ✅🌎

Es ist ein großer Vorteil nicht nur stur auf die Charts zu blicken. 📈📈📈

Die Chartanalyse und das Zusammenspiel zwischen Price Action, Candletsicks und Indikatoren ist wichtig, keine Frage. 🔥🔥🔥

Jedoch erlangen wir einen entscheidenden Vorteil, wenn wir alle zusammen die Korrelationen und fundamentalen Zusammenhänge der verschiedenen Finanzmärkte verstehen. 💪🛡️

In Zukunft werden wir weitere Konzepte für Euch entschlüsseln 👌

Trading ist ein langfristiges Handwerk. Habt Geduld, lernt täglich dazu und habt Vertrauen in Eure Entwicklung. Wir sind an Eurer Seite. 👨‍👩‍👧‍👦❤️

Meikel & Team WSI

*Keine Tradeempfehlungen


Free Telegram Channel: https://t.me/wallstreetinsider_channel

Insta: wallstreet.intelligence
Twitter: @MeikelMokry_WSI

Visit our website: https://wallstreet-intelligence.com/en
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.