finlog_blog

Pfizer will Mylan übernehmen!

Long
NYSE:PFE   Pfizer, Inc
In der Pharmabranche finden aktuell einige spektakuläre M&A-Aktivitäten statt. Erst hat BristolMyersSquibb und das Biotech-Unternehmen Celgene. Dann folgte die Ankündigung von AbbVie für die Übernahme von Allergan (Botox) und vor wenigen Tagen hat Pfizer bekanntgegeben, das Generika-Unternehmen Mylan übernehmen zu wollen. Ganz schön viel Action in einem eher langweiligen Sektor. Die meisten Pharma-Unternehmen notieren aktuell mit einstelligen KGVs, erwirtschaften stabile Chashflows und zahlen eine üppige Dividende. Außerdem ist der Pharma-Sektor per se ein defensiver Sektor. Wer also etwas Ruhe und Stabilität in sein Depot bringen will, ist mit Pharma-Aktien gut beraten. Ich gebe zu, dass ich einige Pharma-Unternehmen halte und bei Schwäche weiter zukaufe. Ich bin also durchaus voreingenommen.
Die Ankündigung von Pfizer hat jedenfalls die gewohnten Folgen. Der Aktienkurs von Pfizer , der sich in den letzten Monaten über der 42 USD-Marke stabilisiert hatte, eröffnet heute mit einem satten Gap knapp über 40 USD, nachdem es bereits gestern ordentlich nach unten ging.
Der Kurs kommt jetzt allerdings in einen Bereich, wo der interessierte Investor aufmerksam wird. Es befinden sich mehrere Unterstützungslinien im Bereich 33 bis 39 USD, die in der Vergangenheit (wir sehen hier den 5-Jahreschart) mehrfach eine entscheidende Rolle gespielt haben. Zusätzlich nähert sich der Kurs allmählich der 200-Tage-Linie an, die man in den nächsten Tagen, von unten kommend, im Bereich 38 USD vermuten darf. Der MACD ist klar negativ, nachdem er erst vor kurzem ein zaghaftes Kaufsignal geliefert hatte. Daran sieht man, dass die technische Analyse nur ein Teil der Kunst ist, die man Investieren nennt. Die Ankündigung einer Übernahme kann innerhalb weniger Stunden das beste technische Setup zunichte machen. Da niemand weiß, wie weit der Kurs noch nachgeben wird und da auch niemand weiß, ob die Übernahme überhaupt genehmigt wird von den Mylan-Aktionären und den Aufsichtsbehörden, ist ein Long-Einstieg in die Pfizer-Aktie eine spannende Geschichte. Ein Beispiel: Angenommen, die Übernahme klappt nicht, dann kann das für den Kurs von Pfizer wie ein Turbo für höhere Kurse wirken. Das ist logisch, weil Pfizer sich dann nicht verschulden müsste, um die Übernahme zu finanzieren. Noch ein paar fundamentale Fakten zum Schluss: Die Aktie ist stark unterbewertet, was den Fair Value betrifft. Das KGV von 21 bei einer geschätzten Gewinnsteigerung von 10% lasse ich gerade noch mal durchgehen. Die Eigenkapitalrendite beträgt 20% - gutes Mittelmaß. Die Dividendenrendite beträgt 3,7%. Achtung: Wer die nächste Quartalsdividende erhalten will, muss die Aktie MORGEN im Depot eingebucht haben.
Kommentar: Ich wurde gerade bei Twitter darüber informiert, dass Pfizer KEINE Übernahme von Mylan anstrebt, sondern dass ein Joint Venture gegründet werden soll, bei dem Pfizer 57 % der Anteile halten würde. Ich gebe das hier einfach mal so umkommentiert weiter. Der Kurssturz der Aktie heute ist dafür recht heftig. Aber der Markt hat immer Recht ;-)