paufel

Ein paar Gedanken zum Nikkei und Yen

TVC:NI225   NIKKEI 225
Anlässlich der ungewöhnlichen jüngsten und plötzlichen Abwärtsbewegung des Yen zum USD werden im Folgenden ein paar Gedanken zu Nikkei und Yen im Bezug auf Japans Entwicklung der letzten Jahre und im Bezug auf die USA skizziert.

Makro-Hintergrund: Nachdem der Japanische Aktienmarkt in den 90ern nach einer Blasenbildung einbrach, bewegte sich die japanische Wirtschaft lange in einem deflationaeren Umfeld, das GDP (unterster Chart) stagnierte und die Wirtschaft wurde über Exporte und billiges Geld der japanischen Notenbank am Laufen gehalten (Stichwort japanische Sklerose), was mit der Zeit zur Anhäufung enormer Schulden führte: Ca. 250% des GDP (rote Linie oberster Chart)! Kein Wunder, dass die japanische Notenbank aktuell die Zinsen nicht anheben möchte.

Zum Yen/USD: Die USA haben zwar auch eine enorme Verschuldung, konnten aber anders als Japan in den letzten Jahren immerhin Wachstum generieren (unterster Chart), auch wenn dieser Trend sich zuletzt möglicherweise abzuflachen scheint. Die aktuellen Zinserhöhungen der USA sind jedenfalls nicht gut für den Wechselkurs des Yen, auch wenn ich glaube, dass die USA sich zunächst wegen ihrer Verschuldung keine allzu drastischen Zinserhöhungen leisten sollten.
Ein weiterer Aspekt ist, dass der Yen wegen der chronischen Niedrigzinsen traditionell eine Carrytrade-Waehrung ist. Dh Kapital wird gerne in Fremdwährungen angelegt. Dies spricht aus meiner Sicht aktuell gegen den Yen.
Unter Strich bleibt festzuhalten: Es sind sowohl Japan als auch die USA stark verschuldet. Langfristig ist dies für beide vermutlich eher ungut. Vielleicht erholt sich der Yen vom letzten Einbruch schnell, Gegenbewegungen gibt es nach Einbrüchen ja gerne. Dass es noch weiter runter geht, halt ich aber mittelfristig durchaus für möglich, aber das sind bloße Vermutungen.
Worauf ich noch hinweisen möchte: Beachtet bitte die Korrelation zwischen den beiden untersten Charts! Wenn hier wirklich ein Zusammenhang besteht, wäre die entscheidende Frage im Bezug auf YEN/USD, ob die USA demnächst deutlich stärker in eine Rezession rutschen als Japan, oder womöglich einfach, wie sich das japanische GDP entwickelt!

Zum Nikkei: Der Nikkei wird wohl vor allem durch billiges Notenbankgeld und Exporte getrieben, Carrytrades sind eher nicht zu seinen Gunsten. Wenn der Yen fällt, sollte das Kapital vermehrt ins Ausland fließen, wäre meine These. Dies würde gegen den Nikkei sprechen. Allerdings kann eine Waehrungsabwertung Aktienpreise auch durchaus nach oben treiben. Auch hier sind also mehrere Szenarien möglich.

Ist die Abwertung des Yen von Dauer und was bedeutet dies für den Nikkei? Dies sind in meinen Augen hier momentan die zentralen Fragen. Lasst gerne eure Meinung dazu in einem Kommentar da!

Dies ist keine Anlageempfehlung!
Kommentar: Zur Korrelation von Yen und GDP noch: Möglicherweise hängt das JPGDP auch einfach wegen der starken Exportorientierung vom Yen-Kurs ab.
Kommentar: Weitere wichtige Korrelation in den letzten Jahren: USD/Yen und Nikkei. Natürlich ist unklar, ob die Korrelation bestehen bleibt.

Unterm Strich bleibt der Gedanke interessant, dass die heftigen Wechselkursschwankungen sich in der einen oder anderen Richtung auch im Nikkei niederschlagen könnten. Das heißt, ich vermute für den Nikkei in der kommenden Zeit zunehmende Volatilität.
Kommentar: Steigende Volatilität spräche für Optionen. Letztlich sind die in diesem Artikel angesprochenen Zusammenhänge aber komplex und vergangene Korrelationen gelten nicht notwendigerweise für die Zukunft.

Dies ist keine Anlageempfehlung.
Kommentar: Noch ein Gedanke zu Long oder short Nikkei:
Die Korrelation mit dem Yen lässt derzeit ein Long Nikkei Szenario kurzfristig wahrscheinlicher erscheinen. Mittelfristige Short Wetten hätten aber in meinen Augen einen deutlich besseren Hebel bei richtiger Umsetzung, daher finde ich die mittelfristigen Short Wetten, obwohl sie unwahrscheinlicher sind, derzeit, auch im globalen Makroumfeld, attraktiver.

Dies ist keine Anlageempfehlung.
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.