jenaparadies

Lufthansa Big Picture und Tradingidee

Short
XETR:LHA   LUFTHANSA AG VNA O.N
Lasst uns heute mal einen Blick auf die Lufthansa werfen. Nachdem meine letzte Idee nach der Bekanntmachung der neuen Coronavariante Omikron über Nacht negiert wurde (zum Glück ohne Verluste durch riesige Gaps unter die erwarteten Einstiegsbereiche) (siehe hier). möchte ich heute einen Blick auf die langfristige Entwicklung der Lufthansaaktie werfen.

Alle Trendlinien wurden auf Wochenschlusskursbasis mit der Lininendarstellung im Chart ermittelt.

Aufwärtstrendlinien (grün)
Dafür schaue ich auf die letzten Jahrzehnte und suche nach möglichen offensichtlichen Trends. Relativ klar erkennbar sind die grünen Trendlinien der Tiefs aus den Jahren 1993, 2003, 2009, 2012. Der Trend hat sich im Jahr 2016 deutlich beschleunigt wodurch die zweite grüne Trendlinien einen größeren Anstieg nach oben bekommt.

Im Jahr 2020 und 2021 wurden diese beiden Trendlinien mehrfach von oben und unten getestet und damit ihre Gültigkeit bestätigt. Der Kurs befindet sich aktuell unterhalb beider Trendlinien, also muss man davon ausgehen dass der leichte Aufwärtstrend der letzten Jahrzehnte gebrochen wurde.

Abwärtstrendlinien (rot und lila )
Ich finde vier mögliche Abwärtstrendlinien die aktuell eine Rolle spielen, zwei in rot und zwei in lila . Man könnte auch andere abwärtsgerichtete Trendlinien finden, aber diese würden schnell auf Kurse unter 0€ führen und haben daher aktuell keine Relevanz.
Die roten Trendlininen wurden in den letzten Jahrzehnten immer wieder angelaufen und getestet. Die untere rote Linie wurde im Jahr 2012 das letzte Mal berührt, aber der Kurs ist aktuell sehr weit davon entfernt, deswegen spielt sie im Moment noch keine große Rolle.

Die untere lila Linie spielt seit dem Jahr 2008 eine große Rolle, sie wurde immer wieder von oben getestet und könnte sehr bald wieder wichtig werden, aktuell verläuft sie bei 4.50€. Verschiebt man sie parallel nach oben erhält man die obere lila Trendlinie die im Jahr 2014, 2019, 2020 und 2012 von oben und unten bestätigt wurde.


Interpretation:
Die Luftfahrtbranche hat schwer mit den Folgen der Coronapandemie zu kämpfen. Lufthansa hat bei den letzten Quartalsberichten überrascht, aber das hilft natürlich wenig neue Reisebschränkungen zu weniger Flügen führen. Ich glaube, wir haben im Jahr 2020 und 2021 eine Übergangsphase in alte Muster gesehen. Der starke Kursanstieg in den Jahren 2016/17 war übertrieben, ich glaube aber auch der ein Kursabschlag deutlich unter die lila Linie die Aktie zu stark verbilligen würde. Der S1 Pivotpunkt für dieses Jahr liegt bei 4.42€ und damit auch sehr nah an der lila Linie. In den letzten drei Jahren wurde der S1 Punkt immer erreicht nachdem sich der Kurs vom zentralen Pivotpunkt (dieses Jahr bei 8.20€) nach unten entfernt hat.

Tradingidee:
Nachdem beiden grünen Aufwärtstrendlinien auf Wochenschlusskursbasis unterschritten wurden wäre eine Spekulation auf eine Erreichen der unteren lila Trendlinie in der Nähe des S1 Punktes logisch. Es bildet sich aktuell ein symmetrisches broadening wedge , was erstmal generell ein Zeichen der Unentschlossenheit für die zukünftige Kursentwicklung darstellt. Doch durch die Analyse der langfristigen Trends tendiere ich zu einer Spekulation auf einen Ausbruch nach unten. Die beiden Kursziele basierend auf der Formation liegen in der nähe der unteren lila und roten Trendlinien. Ein Test der 6€ Marke sollte aber einkalkuliert werden. Der Lufthansakurs bewegt sich oft in Lücken, eine weitere Bewegung mit Lücken wäre denkbar.

symmetrical broadening wedge im Tageschart --> Ausbruchsrichtung unbekannt, Annahme: Ausbruch nach unten

ascending wedge im 15 min Chart --> Trendfortsetzungsmuster nach unten --> passt zur Annahme eines Ausbruchs des broadening wedges nach unten

Kommentar: Der Kurs ist aus dem ascending wedge nach oben ausgebrochen und wurde somit zu einer möglichen Wolfe Welle. Der Indikator unten zeigt einen überkauften Zustand im H1 an.