finlog_blog

Ingredion: Ist die Aktie reif für einen Kauf?

Long
NYSE:INGR   Ingredion Incorporated
Ingredion hat eigentlich keiner auf der Uhr. Ein Grund liegt ganz offensichtlich im Geschäftsmodell. Salopp gesagt produziert Ingredion so bekannte Sachen wie Süßstoffe, Glukosesirup, Maltose, Fruktose und Stärke. Die meisten der bekannten Lebensmittelkonzerne kaufen ihre Zutaten bei Ingredion ein. So etwas nennt man auch Burggraben. 92 Prozent der Aktien werden von institutionellen Anlegern gehalten. Die hatten in den letzten Monaten nicht viel Spaß beim Blick auf den Chart.
Inzwischen ist der Kurs auf einem sehr interessanten Niveau angekommen. Der 5-Jahreschart zeigt, dass das aktuelle Niveau von 76 USD zuletzt 2015 gesehen wurde. Darunter gibt es eigentlich nur noch den Bereich bei 70 USD aus dem Jahr 2014. Auffällig ist, dass sich die Aktie sehr berechenbar bewegt. Ein stabiler Long-Trend führte 2016 zum vorläufigen Hoch bei 141 USD. Anschließend pendelte der Kurs zwei Jahre seitwärts, um 2018 ein neues Hoch bei 146 USD auszubilden. Genau so stabil, wie der Kurs vorher lange nach oben lief, ging es anschließend abwärts.
Die fundamentalen Daten sehen so aus: Dividendenrendite bei 3,4 % bei 43 % Payout Ratio. Die Schuldenquote ist durch den starken Cashflow-Zufluss ok. Was mich etwas stört, ist die Eigenkapitalrendite, die leider nur bei 15% liegt. Das KGV von 13 bei 18 % Gewinnwachstum zeigt eine Unterbewertung bei der Aktie. Klar unterbewertet ist die Aktie auch beim Discounted Cashflow-Modell. Der Abschlag zum Fair Value beträgt aktuell 48 %. Fast eine Einladung für einen Investor, sich ein paar Aktien ins Depot zu legen. Natürlich ist das ein bisschen wie der Griff ins fallende Messer, aber wenn die Gewinne steigen, ist reichlich Luft nach oben.