LSE:IMB   IMPERIAL BRANDS PLC ORD 10P
Im Chart eingezeichnet ist Imperial Brands (blau) und Philip Morris (gelb) es fallen starke parallelen auf, welche auf die Entwicklung innerhalb der Tabak Industrie allgemein hindeuten. Des Weiteren ist das EBIT von Imperial Brands und die PE Ratio von beiden Firmen gezeigt.

Bei Philip Morris ist sehr schön zu sehen, wie der Kurs von 2009 bis 2017 fast schon linear stieg ohne größere Ausschläge im KGV zu hinterlassen, was für ein gesundes Wachstum spricht. Imperial Brands ist was das angeht nicht so konstant und hat ein durchwachseneres KGV gehabt.

Betrachtet man den Zeitraum zwischen 21.04.2010 und 17.09.2012 sieht man, dass beide Firmen bei ähnlichem KGV einen Anstieg hatten. Das heißt: Gewinn und Kurs standen in einem gesunden Verhältnis. Dann stieg das KGV bei Imperial Brands stark, was eine Begründung für den anschließend fallenden Kurs gewesen sein kann. Es stiegen beide Aktien bis 2017, wurden von ihrer Bewertung jedoch auch immer teurer.
In der Abwärtsbewegung von 2017 bis 2020 fällt auf, dass der Abstand zwischen beiden Aktien an 3 lokalen Hochs gleich ist. Jedoch hat sich Philip Moris seit dem 13.03.2020 erholt, während Imperial Brands noch weiter runter gegangen ist, jedoch auch einen Boden ausgebildet hat.

Aktueller Stand: Das aktuelle KGV von Imperial Brands liegt unterhalb des 20 Jahres Durchschnitt der Firma, obwohl das EBIT so hoch ist wie selten zuvor. Vergleicht man das KGV in der Vergangenheit könnte der Kurs locker um 50% steigen, da jedoch das EBIT noch höher ist als damals wäre selbst ein noch höherer Kurs gerechtfertigt. Ein steigender Kurs bei Imperial Brands, um das KGV zu heben und sich wieder mehr dem Kurs der Konkurrenz anzugleichen ist hier auf jeden Fall möglich. Außerdem schüttet das Unternehmen 9,2% Dividende aus, was das Warten auf einen höheren Kurs etwas verkürzen könnte.