tiednogh

Dax , technische und fundamentale Analyse

FX:GER30   DAX index der deutschen börsennotierten Aktien
Hallo, es hat sich in den letzten 2 Wochen eine Menge verändert und ich habe dementsprechend meinen Tradingplan für dieses Jahr überarbeitet und angepasst. Bei der Analyse des Charts ist mir eine große Ähnlichkeit zu 2018 aufgefallen. Sowohl preislich, zeitlich und bei der Betrachtung des Handelsvolumens gibt es hohe Übereinstimmungen .Ich gehe nun nicht mehr davon aus, das der Dax zuerst die 17200 in der Welle 5 erreicht, sondern noch in einer Welle 4 oder 2 steckt und wir die 14000 Punkte sehen, bevor wir auf 17000 steigen. Der SPX 500 hat die für mich entscheidende Marke 4450 per Wochenschluss aufgegeben und am Freitag der letzten Woche das Verkaufssignal bestätigt. Ich rechne daher auch nicht zeitnah mit einem Trendwechsel . Die Ukrainekrise spielt für die Märkte wahrscheinlich nur kurz eine Rolle, viel wichtiger sind die Pläne der Notenbanken. Sollte die Fed nicht nur die Zinsen erhöhen, sondern auch beschliessen keine Anleihen mehr zu kaufen, oder vielleicht sogar Anteile zu verkaufen, werden die Märkte schon bald damit beginnen ,eine Rezession einzupreisen, zumal die Verbraucherstimmung in Amerika wegen der hohen Inflation zuletzt so niedrig war wie im Jahr 2011. Die Spreads für Hochzinsanleihen von Unternehmen steigen bereits und signalisieren damit ein schwindendes Vertrauen in die Wirtschaft. Die Inflation wird sich daher meiner Meinung nach deutlich abschwächen, das kann aber noch Monate dauern. Und so könnte es sein , das die Notenbanken den Märkten die Liquidität entziehen, obwohl schon die ersten dunklen Wolken am Konjunkturhimmel aufziehen, mit den entsprechenden Folgen für die Wirtschaft und den Aktienmarkt. Daher gehe ich davon aus, das wir noch viele schwache Tage im Dax sehen werden, die ich für Käufe nutzen werde. Goldman Sachs empfiehlt den größten Kunden, die Schwäche am Aktienmarkt auszusitzen und nicht zu verkaufen. Da ich nicht reich bin, muß ich mir darüber keine Gedanken machen. Ich hoffe auf Kurse im Bereich des EMA 200 ( blau, eine Kerze =3 Tage).Sollten die Notenbanken übertreiben ,sind auch 12000- 13000 Punkte möglich. Strategie vorerst : Schwäche kaufen, Stärke verkaufen. Das durchschnittliche KGV für den SPX500 liegt nach Analystenschätzungen für 2022 noch deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Sollte eine Anpassung erfolgen , könnte der Index auf 3700 Punkte fallen, glaube ich aber nicht. Zahlen und Schätzungen dazu findet ihr Haufenweise im Internet , einfach PE Ratio ( KGV) eingeben und den Markt, für den ihr euch interessiert. Viel Glück
Haftungsausschluss

Die Informationen und Veröffentlichungen sind nicht als Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Arten von Ratschlägen oder Empfehlungen gedacht, die von TradingView bereitgestellt oder gebilligt werden, und stellen diese nicht dar. Lesen Sie mehr in den Nutzungsbedingungen.