fhalberstadt

GBPAUD - Komplettanalyse | Achtung: Kostet Zeit!

FX:GBPAUD   Britisches Pfund / Australischer Dollar
Hallo Community,

Aufgrund der Coronakrise bin ich oft im Homeoffice, wodurch ich die Märkte fast rund um die Uhr im Blick haben. Daher konnte ich die letzten Monate optimal nutzen, um mein Wissen im Bereich der Sequenzen und Marktstrukturen effizient zu erweitern.
Tradingview ist für mich mittlerweile wie eine Art Tagebuch geworden, wo ich meine eigene Entwicklung nachverfolgen kann.
Ich bin bemüht, jedem einzelnen Trader hier mit Mehrwert zu versorgen. Unabhängig von der Strategie, nach der gehandelt wird. Strukturverständnis und Priceaction sind Themen, die für jeden Trader essentiell wichtig sind.
Daher schreibe ich lieber Analysen mit vielen Screenshots und ausführlichen Erklärungen dazu.

Jetzt habe ich mir mal einige Tage Zeit genommen, GBPAUD genauer unter die Lupe zu nehmen und die Bewegungen ab dem ATL (All Time Low) zu betrachten.


Ich werde diesen Markt jetzt mit der Bar Replay Funktion auseinandernehmen und mir die bisher aufgebaute Struktur von der zeitlichen Abfolge her betrachten.


ATH = All Time High
ATL = All Time Low

Grundsätzlich gilt: „Kaufe günstig und verkaufe teuer“!
Somit ergibt sich, dass je tiefer ein Markt steht, er umso attraktiver für Käufer und je höher er steht, umso attraktiver für Verkäufer ist!
Das bedeutet, dass der Markt am aktuellen Punkt, wo wir uns befinden, sehr attraktiv für Käufer sein könnte und weniger attraktiv für Verkäufer ist.
Wir erwarten also eine Gegenreaktion der Käufer. Diese Reaktion sollte impulsiv gestaltet sein, da wir erwarten, dass viele neue Käufer in den Markt gelangen und die Verkäufer Gewinnmitnahmen sichern und sich erst einmal aus dem Markt zurückziehen!
Im Monthly Chart zeichne ich grundsätzlich keine Sequenzen ein. Maximal Wendebereiche, wo eine Reaktion möglich wäre. In diesem Fall pink.


Ausgehend vom ATL reagierte der Markt sehr impulsiv und lief den möglichen, bärischen Wendebereich (pink) an.
Der Markt steht nun kurz vor einem interessanten Kaufbereich. Wir erinnern uns. Übergeordnet stehen wir tief im Markt. Grundsätzlich sind Long Szenarien interessanter.
Untergeordnet konnte man sich in diesem KL (Korrekturlevel) Long SetUps suchen.


Im Daily sehen wir, dass der eigentliche Kaufbereich erst einmal gebrochen wurde. Allerdings mit einer sehr impulsiven Struktur. Die bärische Sequenz (türkis) hat kein Fundament. Daher sollte Sie bei diesem Preislevel Probleme bekommen. Wenn sich diese Struktur noch durchsetzen soll, dann muss hier eine Post Stabilisierung im BC KL erfolgen!
Und daher schauen wir uns untergeordnet mal an, wie dieses BC angelaufen wird.
Den schwarzen Kaufbereich lasse ich vorerst drin. Dieser spielt später noch eine wichtige Rolle in meiner Analyse.


Unterhalb des schwarzen Kaufbereich entstand eine bullische, impulsive Sequenz (rot), welche impulsiv abgearbeitet wurde. Im Ziellevel dieser Sequenz kam es zu zwei Konsolidierungphasen, woraus sich eine bärische Sequenz (blau) mit passendem Fundament bildete.

Warum passend? Wir sehen im 0AB Konstrukt korrektiv andauernde Phasen und ein stark überkorrigiertem B Wendebereich.
Ausgehend von dieser Struktur erwarten wir die Abarbeitung der bärischen Ziellevel.
Hinzu kommt, dass sich die Ziellevel mit unserem Kaufbereich überschneiden!
Eine Überextension, wie Sie im Chartbild zu sehen ist, habe ich nicht erwartet. Da wir tief im Markt stehen, ist es für mich zwingend notwendig, dass sich eine bärische Struktur korrektiv und mit mehrmaligem Anlaufen der Korrekturlevel aufbaut. Andernfalls sehe ich die Gefahr, dass die Ziellevel nicht mehr erreicht werden.
Drehen wir den Spieß um. Hätten wir den Aufbau der blauen Sequenz bei der roten Sequenz gesehen, so hätten wir eine deutliche Überextension der Ziellevel erwartet!


Wie wir sehen können, wurde der rote Kaufbereich gebrochen und überkorrigiert. Nix desto trotz liegt das Tief unterhalb des Kaufbereichs über dem 0 Punkt der roten Aufwärtsbewegung.
Noch können sich die Bullen durchsetzen, auch wenn erst einmal die Kaufbereiche gebrochen sind.

Schauen wir uns den Kaufbereich der roten Aufwärtsbewegung aber einmal im Detail an!
Der Kaufbereich wurde impulsiv gebrochen und der Markt lief im Anschluss das entgegengesetzte KL an, woraus der Markt reagierte und eine bärische Sequenz (grün) knapp aktivierte. Diese Sequenz mit einem iik Aufbau (impulsiv – impulsiv – korrektiv) hat es eher schwer bei dem Preislevel, wo wir uns befinden, da keinerlei Fundament vorhanden ist. Der Markt lief daraufhin das BC KL an, wo der Markt knapp überkorrigierte. An den eigentlichen Verkaufsbereichen folgte also keinerlei Reaktion. Gleichzeitig wurde mit dieser Bewegung der rote Kaufbereich reaktiviert, was Ihn noch einmal umso interessanter macht!
Nehmen wir nun das KL dieser kleinen Aufwärtsbewegung ( lila ), so gibt es einige Gründe, die interessant genug sind, um dort einen Trade zu versuchen.

1. Wir stehen sehr tief im Markt!
2. Die lilane Aufwärtsbewegung hat die bärische Struktur knapp gebrochen und damit den größeren Kaufbereich reaktiviert.
3. Das KL der lilanen Aufwärtsbewegung liegt knapp unter dem eigentlichen Kaufbereich, was somit ein noch attraktiverer Kaufbereich für die Bullen ist!
4. Spekulation auf eine mögliche Breakoutsequenz, welche an dieser Position nun wünschenswert ist. Möglichst mit einem sehr impulsiven Aufbau (iii)


Für mich daher ein valider Versuch, auch wenn keinerlei aktive Sequenz vorhanden ist. Unser Ziel ist es ja, die Strukturen zu verstehen und anhand der Indizien zu schauen, wo der Markt als nächstes hinmöchte.


Der Markt reagierte aus dem lilanen Kaufbereich mit einer impulsiven BC Bewegung, wodurch unsere Erwartungshaltung zugetroffen hat!
Parallel dazu wurde damit die rote Sequenz aktiviert!
Jetzt müssen wir uns die Struktur nochmal im Ganzen anschauen!
Die lilane Struktur ist die Breakoutsstruktur, welche vom Aufbau her passend ist. Aufgrund des roten Fundaments habe ich aber eine deutliche Überextension erwartet. Immerhin lief der Markt die attraktiveren Kauflevel unterhalb des wahrscheinlichsten Kaufbereiches (rot) an. Nicht vergessen, Wir stehen übergeordnet sehr tief!
Und zusätzlich verweilte der Markt länger in diesem Bereich, wodurch sich ein schönes Fundament bildete!

Wie geht es also weiter?
Der Markt lief jetzt mit einer überextendierten, bärischen Struktur (blau) das BC KL der roten Sequenz an. Passender wäre für mich gewesen, wenn der Markt schon in den blauen Ziellevel reagiert hätte.


Um alles besser zu verdeutlichen, habe ich mal die invalide bärische Sequenz (grün) herausgenommen und das GKL der gesamten Struktur in grau eingezeichnet.
Wie oben bereits erwähnt, wollte ich aufgrund des roten Fundaments schon eine frühzeitige Reaktion (blaue Ziellevel) sehen!
Wo ich ihn definitiv nicht mehr sehen möchte ist im grauen GKL. Das würde für mich nicht zur vorherigen Struktur passen, daher hätte ich mich maximal auf das 50er Fib RT des roten BC KL fokussiert.
Zusätzlich erwarte ich dort jetzt auch eine schnelle bullische Reaktion.


Das rote BC KL schien auf den ersten Blick zu funktionieren. Allerdings nutze der Markt diesen Bereich nur als Abpraller, um den Markt in den Verkaufsbereich (grün) zu bringen.


Die blaue Struktur auf den Weg zum Verkaufsbereich gefällt mir jedoch, wodurch das BC KL dieser Sequenz tradetechnisch sehr interessant war. Eine impulsive Sequenz, mit schöner Poststabilisierung im BC KL (blau).
Auch das GKL der blauen Sequenz war noch sehr interessant. Alles darunter jedoch nicht mehr.
Mit dem Bruch des Startpunktes von der blauen Struktur wurde auch die größere bärische Struktur (grün) aktiviert.

Wir müssen jetzt also warten, bis die bärische Struktur deutlich gebrochen wurde, bevor wir uns wieder Long Entrys suchen!


Die bärische Struktur wurde deutlich gebrochen, wodurch der rote Kaufbereich erneut reaktiviert wurde und dieser sich mit dem neuen KL der blauen Aufwärtsbewegung 0A überschnitt.
Der Markt verpasste den blauen Kaufbereich leider um ca. 6-7 Pips und aktivierte die Sequenz.
In dem Fall, dass wir übergeordnet in einem interessanten Preislevel aus Käufersicht stecken und wir eine impulsive knapp aktivierte Sequenz haben, die unmittelbar nach der Aktivierung in das BC KL läuft, macht diesen Kaufbereich unheimlich interessant. Vor allem tradetechnisch.
Das Ergebnis war eine schöne Erstreaktion am 66,7er Fib RT . Ausgehend davon entstand noch eine kleinere interne bullische Struktur, die auch nicht uninteressant war. Hier hätte ich mich aber wahrscheinlich auf die Überschneidung der beiden Kaufbereiche (blau + orange) fokussiert.


Die orangene Struktur habe ich mal entfernt, da der Markt weiter gestiegen ist. Es kam zu einem zweiten BC KL Anlauf des Marktes, woraus sich eine weitere bullische Sequenz (grün) bildete, die letztendlich mithilfe Ihres BC Fundaments genügend Käufer in den Markt brachte, um sowohl Ihre eigenen Ziellevel, aber auch damit verbunden die Ziellevel der blauen und roten Struktur abarbeitete.


Das ist jetzt der übergeordnete Stand. Der Markt dürfte nun das GKL der roten Sequenz anlaufen. Parallel befinden wir uns auch in einem potentiellen Verkaufsbereich (türkis), wodurch in kleinen Timeframes kurzfristige Short Entrys interessant wären. Spannender sind aber nach wie vor Long Einstiege.


Wenn man das Chartbild etwas aufräumt, so erkennt man schnell einen eher trendkanallastigen Aufbau, wozu das GKL auch noch passen würde.
Insgesamt betrachtet finde ich die Struktur aber nicht schön. Für mich wurden die wahrscheinlichsten Kaufbereiche zu oft überkorrigiert. Nicht das, was man von der übergeordneten Lokalisierung erwartet.


Gehen wir mal den Weg ins rote GKL durch.
Wir sehen auf den ersten Blick abgearbeitete bärische Strukturen und vereinzelt Konsolidierungen.
Diese Strukturen passen für mich schon besser zur übergeordneten Situation. Bärische Strukturen sollten bei diesem Preislevel eher viele Korrekturlevel anlaufen bzw. Korrekturlevel überkorrigieren.
Es müssen ja attraktivere Verkaufslevel angelaufen werden, um den Markt noch einmal zu einem attraktiveren Kauflevel zu bringen. Auch das sollte verständlich sein.
Tradetechnisch waren für mich das grüne GKL und das lilane BC KL interessant.
Das BC KL der blauen Sequenz war etwas schwieriger. Einige haben hier eventuell auch das GKL genommen, was etwas höher liegt. Unabhängig davon gilt es, bei solchen Konsolidierungen wie im blauen Verkaufsbereich die Breakoutstrukturen zu erkennen und sich dementsprechend vor dem Breakout zu platzieren.
Ich habe in dem BC KL der lilanen Sequenz in schwarz auch eine schöne Liquiditätsgewinnung (schwarz) eingezeichnet, die ausschlaggebend dafür war, um die letzten Prozente der Shortpositionen zu füllen, sodass die bärischen Ziellevel noch erreicht werden konnten!

Ihr wisst noch nicht was Liquiditätsgewinnung bedeutet?
Ganz einfach. Es bedeutet nix anderes, als dass die Ordern der Großen (Banken, Hedgefonds etc.) gefüllt werden. Die Großen müssen den Kleinen steigende Märkte suggerieren, um eigene Short Positionen aktiviert zu bekommen. Andersrum müssen natürlich die Großen den Kleinen fallende Märkte suggerieren, um eigene Long Positionen aktiviert zu bekommen. Das ganze können wir auch als notwendige Manipulation bezeichnen!

Inwiefern wurde jetzt in dem lilanen BC KL ein steigender Markt suggeriert?

Wenn man tiefer reinzoomt, lässt es sich besser erkennen.
Ich verwende dazu mal eine Resistancezone (grau), um es besser zu verdeutlichen.
Wir sehen 3 Abpraller an dieser Zone. Danach lief der Markt aus einem attraktiveren Kaufbereich noch einmal zu dieser Zone, wo er Sie kurzzeitig durchbrach!
In diesem Moment haben wir sogar eine aktivierte Sequenz. Viel wichtiger ist aber, wie dort die größeren Shortpositionen gefüllt werden konnte. Ganz simple.
Über dieser Zone lagen sämtliche Buy Order (Stop & Limit) der S/R Trader und parallel die Stopps der Verkäufer. Perfekt für die Großen. Die bärische Reaktion folgte.
Genau deswegen ist es so wichtig, die Fußspuren der großen Marktteilnehmer zu erkennen und zu nutzen. Ausgehend vom 66,7er Fib RT der lilanen Sequenz konnten wir von dieser Reaktion sehr gut profitieren!
Weitere Short Einstiege sind erst einmal uninteressant, da wir dem eigentlichen Kaufbereich (rot) schon ziemlich nahe waren! 


Ohne vorher den eigentlichen Kaufbereich angelaufen zu sein, reagierte der Markt bereits aus den Ziellevel der blauen Sequenz, wo der Markt mit einem deutlichen Impuls das GKL der bärischen Sequenz zerstörte und ein neues High generierte.
Theoretisch wäre der schwarze Kaufbereich eine Option!
Aber wir dürfen die übergeordnete Situation nicht außer Acht lassen! Der Markt hatte die rote Sequenz abgearbeitet, jedoch das GKL dieser Sequenz nicht angelaufen!

Schwarz oder rot?
Beides valide Bereiche, in denen man sich Long Einstiege suchen darf!
Wichtig ist nur, dass man im Hinterkopf behält, dass wenn der schwarze Kaufbereich bricht, der rote Bereich sehr interessant wird!
Rot ist abgearbeitet. Reagiert der Markt jedoch erneut an der 200er Extension der Ziellevel, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass erneut das GKL angelaufen wird. Parallel dazu ist der rote Bereich ein deutlich attraktiveres Preislevel für die Käufer. Und wir befinden uns nach wie vor in eine Art Trendkanal (orange), der noch nicht deutlich gebrochen wurde.


Bisschen vorgespult sehen wir, dass der Markt noch einmal zum GKL der großen Sequenz zurückkam und den schwarzen Kaufbereich gebrochen hat.
Nach wie vor respektiert der Markt also den orangenen Trendkanal.
Wie dem auch sei, aus dem GKL heraus führte eine impulsive Sequenz (blau) zu einer Überschneidung zweier Verkaufsbereiche. Einerseits der übergeordnete türkise Verkaufsbereich und anderseits der neue Verkaufsbereich (grün der letzten Abwärtsbewegung. An sich ein interessanter Bereich aus Tradesicht.
Aus Struktursicht wäre natürlich jetzt ein Long Entry im GKL der blauen abgearbeiteten Sequenz interessant, wo der Markt auch gerne etwas Stabilität aufbauen darf!


Eine Stabilisierung blieb aus. Der Markt zeigt mit den Impulsen eher Kaufdruck!
Mit dem neuen High wurde der grüne Verkaufsbereich (oftmals auch als entgegengesetztes KL bezeichnet) deutlich gebrochen und eine nächstgrößere Sequenz aktiviert.
Ich räume kurz das Chartbild auf und zeichne die neuen Bereiche mal ein!


Ich habe gleich mal wieder ein paar Kerzen laufen lassen.
Da die grüne Struktur anfangs impulsiv aufgebaut war, ist es für mich in Ordnung, dass der sich im BC KL stabilisiert.
Mit Erreichen des Punkt 1 im Chart war allerdings genug Stabilität vorhanden um die Sequenz ins Ziellevel zu bringen. Das ausgehend von diesem Punkt ein knappes neues High generiert wurde und der Markt nochmal zurück in das BC KL lief (Punkt 2), fand ich unpassend. Daher lieber erst einmal beobachten.
Mit den bisherigen Highs der grünen Struktur war gleichzeitig auch die nächstgrößere Sequenz aktiv, welche aus der großen roten Sequenz entstand.


ich habe die Farbe rot einfach beibehalten und die ursprüngliche rote Sequenz mit der nächstgrößeren ersetzt!
So betrachtet sehen wir, dass der Markt sogar noch ein Stücken tiefer darf, ohne die bullische Struktur zu zerstören, da ein Großteil des primären Kaufbereich (rotes BC KL ) der knapp aktivierten größeren Sequenz etwas unterhalb des grünen BC KL liegt.
Allerdings wäre es aufgrund der vorherigen Struktur schöner, wenn die grüne Struktur zielstrebig abgearbeitet wird und der Trendkanal nach oben hin durchbrochen und parallel der türkise Verkaufsbereich gebrochen wird!


Jetzt mal ein massiver Zeitsprung. Aber was jetzt passiert ist, ist entscheidend!

1. Die grüne Struktur wurde gebrochen und der Markt kam tatsächlich noch einmal zum primären Kaufbereich (rotes BC KL ) zurück! Dort reagierte er sogar unterhalb der wahrscheinlichsten Kaufbereiche.
2. Es erfolgte eine Reaktion, welche den Trendkanal nach oben brach!
3. Das türkise BC KL wurde gebrochen, was wiederum die Bullen bestätigt!
4. Deutliche Reaktivierung des schwarzen Kaufbereiches
5. Liquiditätsgewinnung!



Moment, schon wieder diese Liquiditätsgewinnung? Es gibt doch keine High Ebene???


Richtig. Es gibt keine High Ebene im klassischen Sinne! Aber einen Trendkanal! Und an diesen Trendkanälen kann auch Liquidität gewonnen werden! Letztendlich gibt es auch viele Trader, die auf einen Breakout warten und sich platzieren. Auch hier könnten Shortpositionen über der Trendlinie liegen, die gefüllt werden müssen. Nur weil eine Bank bspw. 1000 Lot shorten will, heißt es nicht, das automatisch genug Käufer am Start sind, sodass die Position getriggert wird. Wie bereits weiter oben erwähnt. Das hier ist Manipulation meine Freunde. Es muss in diesem Fall ein steigender Markt suggeriert werden, damit die Falle zuschlagen kann.
Und wenn das passiert, kommt es meist zu einer heftigen Reaktion!


Bis hier werden wahrscheinlich nur 5% der Leser gekommen sein, daher noch etwas Content!
Ich habe weiter oben erwähnt, dass der schwarze Kaufbereich reaktiviert wurde.

Warum ist diese Information wichtig bzw. wobei hilft uns das?
Der schwarze Kaufbereich ergibt sich aufgrund einer größeren Aufwärtsbewegung. Und wie wir sehen, wurde der Bereich beim ersten Anlaufen gebrochen und funktionierte nicht.
Warum macht jetzt die Reaktivierung Sinn? Wenn der schwarze Bereich unsere wahrscheinlichste Zone ist, ist es natürlich erstmal blöd, wenn er dort nicht reagiert. Wenn er aber von einem noch günstigeren Kaufbereich (Startpunkt rote Sequenz) kommt und den eigentlichen Bereich überläuft und damit bärische Strukturen zerstört (siehe die türkise bärische Sequenz ein paar Bilder zuvor), dann ist eine Wiederbenutzung des schwarzen Kaufbereiches interessant.

Auf welchen Bereich konzentrieren wir uns für künftige Long Entrys? Rot oder blau?
Sollt der Markt jetzt eine Korrektur einleiten, dann hat das rote BC KL natürlich seine Berechtigung. Wir stecken immerhin in einer aktiven bullischen Sequenz!
Es gibt aber auch ein paar Punkte, die für mich auch für den blauen Bereich (GKL) sprechen.
Einerseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Trendkanal nach oben gebrochen wurde und der Markt mittels einer erzeugten Liquiditätsbewegung runterkommt, das GKL ein interessanter Kaufbereich ist. Anderseits liegt der rote Bereich nur knapp über den reaktivierten schwarzen Kaufbereich, welcher sich mit dem blauen GKL schneidet. Und Wendebereiche, die so knapp aneinander liegen haben oft eine anziehende Wirkung.
Beide Bereiche sind aktuell valid. Also schauen wir uns die Bewegung hin zu den Korrekturlevel an.


Aufgrund des Aufbaus der bärischen Sequenz konnte man den roten Bereich auf jeden Fall versuchen!
Anders wäre die Situation, wenn der Markt folgendes gemacht hätte:


Wäre der Markt so verlaufen, dann hätte der rote Bereich Probleme bekommen und viele Punkte hätten für den blauen Kaufbereich gesprochen.
Unabhängig davon kann der Markt immer noch so agieren.


Dann wäre der Markt beim ersten Anlaufen des Kaufbereiches tradetechnisch interessant gewesen und beim zweiten Anlauf könnte man ihn ausselektieren.


Gut, der Markt ist direkt in das Ziellevel gelaufen und hat damit die rote Struktur überkorrigiert.
Die rote Struktur bleibt aber nach wie vor valid.
Jetzt gehen wir aber mal untergeordnet in den Chart rein! Die kommenden Bewegungen sind entscheidend für den weiteren Verlauf!

Der Markt hat ausgehend von der Lokalisierung das Potential die impulsive bärische Sequenz zu korrigieren! Sprich wir können uns erst einmal auf Struktur bis hin zum grünen Verkaufsbereich konzentrieren!


Ohne beim ersten Blick Sequenzen einzuzeichnen. Der türkise Bereich ist von der Struktur eindeutig schöner und passender als der orangene Bereich!
Im orangenen Bereich sehe ich einen überkorrigierten B Wendebereich mit korrektiven Verhalten und mehrmaliges Anlaufen eines BC KL! Nicht gerade das, was wir nach einer so langen impulsiven Abwärtsbewegung erwarten. Mal davon abgesehen, dass bei einigen Brokern der B Bereich sicher unter dem Startpunkt der orangenen Sequenz liegt.
In türkis dagegen sind die überkorrigierten Wendebereiche und mehrmaligen BC KLs passend! Das muss der Markt auch machen, um noch einmal ein attraktiveres Preislevel anzulaufen!


Mit Sequenzen dargestellt, lässt es sich besser verdeutlichen, was ich im letzten Abschnitt meinte!
Bevor ich mich tradetechnisch wieder auf Long Entrys fokussiere, muss der Markt die bärische Struktur erst einmal brechen. Sprich ich möchte einen Bruch des türkisen GKL sehen!


Mal kurz angemerkt. Man merkt so richtig das Sommerloch. Seit einem halben Monat nix los.
Nur um mal zu zeigen, dass Märkte nicht immer spannend sein müssen.


Jetzt haben wir eine bullische aktivierte Sequenz, welche gerade in einem validen Verkaufsbereich steckt! Jetzt wäre natürlich eine Abarbeitung der Ziellevel wünschenswert. Möglichst so, dass der türkise Bereich deutlich gebrochen wird!


Stattdessen wird das BC KL überkorrigiert und der Markt verweilt erstmal dort.


Unschön was natürlich jetzt passiert. Der Markt reagierte aus dem entgegengesetzten KL und aktivierte damit eine bärische Sequenz!


Um das übergeordnete Bild nicht außer Acht zu lassen! Mit der blauen Sequenz wurde auch die nächstgrößere bärische Sequenz aktiviert.
Und ja, die türkise Sequenz ist aus keinem Wendebereich entstanden! Daher kommt sie tradetechnisch auch nicht in Frage! Wir nutzen diese Struktur nur, um zu entscheiden, wann kommende Kaufbereiche wieder interessant werden!
Zum Beispiel, wenn mit einer Bewegung jetzt türkis und blau BC KL gebrochen werden!


Sehr schöne Reaktion, welche alle aktiven bärischen Szenarien zerstört hat. Jetzt ist natürlich der kommende Kaufbereich (orange) sehr interessant.


Oberhalb unseres Kaufbereiches hat sich eine Range gebildet. Hier könnte man jetzt mittels der Priceaction sich jede Bewegung im Detail anschauen.
Ich komme aber gleich zum Fazit! Mit dem zweiten braun markierten High wurde das primäre High in der roten Range gebrochen und somit ein attraktiveres Preislevel für die Verkäufer erreicht. Für unseren orangenen Kaufbereich wäre es nun super, wenn dieses High ausreichend war, um genügend Verkäufer zu mobilisieren, die jetzt wiederum den Markt in unsere Entryzone bringen!


Ausgehend von dem attraktiven High aus Sicht der Verkäufer, wurde eine bärische Sequenz aktiviert, die aufgrund der Poststabilisierung im BC KL gefährlich für die oberen Preislevel unseres orangenen Kaufbereiches wird.
Daher würde jetzt mein Fokus ganz klar auf die unteren beiden Level liegen!


Die bärische Sequenz wurde abgearbeitet und die unteren Preislevel des orangenen Kaufbereiches wurden erreicht! Zumindest hat der Markt jetzt das Potential, das GKL der türkisen Struktur anzulaufen!
Schauen wir mal ob er es direkt anläuft oder sogar noch weiter fällt!


Auch wenn der Kaufbereich gebrochen wurde! Immerhin konnten wir aufgrund der Selektion zwei Level auslassen, wodurch unser Verlust deutlich überschaubarer ist!
Wie wir bis hierhin sehen können, machen es uns die Bären nicht leicht. Immer wieder werden bullische Strukturen gebrochen und neue Lows generiert!

Wir dürfen aber nicht vergessen, dass mit jedem neuen Low der Markt interessanter für Käufer und umso uninteressanter für Verkäufer wird! Don’t forget this fact!


Mit dem neuen Low sind erstmal wieder genügend Käufer dazugekommen. Wir sehen einen impulsiven Aufbau mit einer Poststabilisierung im BC Korrekturlevel. Mit diesem Fundament konnte der Markt sogar das Ziellevel überextensieren und das entgegengesetzte KL (türkis) brechen!
Wenn ich mir die vorherigen zerstörten bullischen Sequenzen anschaue, dann finde ich diese Struktur vom Aufbau bisher am schönsten! Dies entspricht schon eher unserer Erwartung in diesem niedrigen Preislevel!


Der Markt lief sogar noch ein Stückchen höher und lief den neuen Kaufbereich (grün) impulsiv an!
Aufgrund der Überextension ist es für mich in Ordnung, wenn der Markt hier auch erst einmal Stabilität aufbaut.
Die erste Reaktion aus grün war nett! Allerdings respektiert der Markt das entgegengesetzte KL (rot), wodurch sich eventuell bärische Szenarien aufbauen, die dem Kaufbereich (grün) gefährlich werden könnten!
Immer die Gegenseite im Blick behalten! Sehr wichtig!


Das entgegengesetzte KL wurde ebenfalls gebrochen und es bildete sich eine interne Breakoutstruktur (orange), welche die nächstgrößere Sequenz (grün) aktivierte.
Jetzt haben wir endlich mal wieder schöne bullische Struktur! Fokus liegt jetzt auf den BC KL der grünen Sequenz, welches gleichzeitig das GKL der orangenen Breakoutsequenz ist.


Jetzt kommt die entgegengesetzte Struktur wieder ins Spiel.
Auch wenn die türkise Struktur beim Erreichen des grünen Kaufbereiches aktiviert wurde, war der Bereich für mich tradetechnisch interessant. Solange die türkise Sequenz nicht mit einem BC KL bestätigt wird oder vorher passendes Fundament aufgebaut hat, ist Sie für mich noch nicht gefährlich genug.
Hinzu kam der Fakt, das eine kleine bärische Sequenz aus dem türkisen B Wendbereich Ihre Ziellevel am 50er Fib RT des Kaufbereiches hatte!


Mit dem Abpraller aus dem grünen Kaufbereich erreichte der Markt das BC KL der türkisen Sequenz, woraus der Markt impulsiv reagierte und den grünen Kaufbereich brach!
Hier konnte man sich die SLs sparen!


Mit der Bewegung aus dem türkisen GKL heraus war das erste Anlaufen (1) des schwarzen Kaufbereiches tradetechnisch noch interessant. Als der Markt aber anschließend das BC KL der lilanen Sequenz respektierte und zurück in den Kaufbereich lief (2), konnte man diesen Bereich tradetechnisch auch ausselektieren!

Die grüne Struktur dürfen wir allerdings nicht außer Acht lassen! Erwartungstechnisch darf der Markt in und um den grünen Bereich Stabilisierung aufbauen. Allerdings muss jetzt auch langsam die bullische Reaktion folgen!
Zu lange sollte der Markt dort nicht mehr verweilen. Sonst ist dies eher ein Indiz für die Bären.


Aktuell stark umkämpft zwischen Bullen und Bären. Die türkise Struktur ist nach wie vor valid, da das GKL noch nicht gebrochen wurde und das massive Fundament im BC KL der grünen Struktur aus meiner Sicht schon viel zu mächtig ist!
Der Spielraum verengt. Das Spiel findet jetzt erst einmal nur noch zwischen schwarz und türkis statt!
Eine impulsive Reaktion aus dem schwarzen BC KL mit Überextension der Ziellevel und Abarbeitung der grünen Ziellevel wäre jetzt wünschenswert, um die vorher aufgebaute Struktur noch zu bestätigen!


Nach wie vor ist nix entschieden! Die schwarze Struktur wurde zwar wieder gebrochen, aber nix desto trotz ist der grüne Kaufbereich immer noch valid. Gleiches gilt für die türkise bärische Struktur!


Kommen wir zum Ende meiner ausführlichen Chartanalyse.
Ich habe die grüne, nach wie vor aktive bullische Struktur rausgenommen und das GKL eingezeichnet.
Mir gefällt der Gedanke, dass wir hier ein schönes Fundament sehen, welches zu einer impulsiven bullischen Reaktion führen könnte.
Unabhängig davon wie man es betrachten mag, sind jegliche Long Entrys einer möglichen Breakoutstruktur interessant!
Im besten Fall bricht die nächste Bewegung das GKL der türkisen Sequenz und gibt uns dann einen Reentry Long.
Fürs Erste müssen wir hier leider noch abwarten!

In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Nacht!
Danke fürs Lesen, teilen und jegliches Feedback in den Kommentaren!

Liebe Grüße
Euer Felix

Hinweis: Diese Analyse stellt keine Anlageempfehlung dar!



©System gelernt von Stefan Kassing

Bei Fragen könnt Ihr mir gerne auf Telegram schreiben:
https://t.me/MrBridgewater

Besucht mich auch gerne auf Instagram:
https://www.instagram.com/fhalberstadt/