UnknownUnicorn1362419

EUR/USD Fokus auf EZB Sitzung am 14.06.2018

FX:EURUSD   Euro / US-Dollar
"Die EZB wird offenbar kurzfristig angesichts einer höheren Inflation abermals über ein Ende der Anleihenkäufe diskutieren. Das lässt den Euro aufwerten. "

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fina...

"Measuring inflation – the Harmonised Index of Consumer Prices (HICP)

In the euro area, consumer price inflation is measured by the Harmonised Index of Consumer Prices (HICP). It measures the change over time in the prices of consumer goods and services acquired, used or paid for by euro area housholds."

=> "The main task of the ECB is to maintain price stability. This it defines as an annual HICP inflation rate of below 2% over the medium term."

https://www.ecb.europa.eu/stats/macroeco...


Euro-Zone:

https://countryeconomy.com/hicp

Für 2018: 1,1% erwartet.

Negative Äußerungen zu der Fortsetzung des Anleihekaufprogramms seitens der EZB könnte den EUR weiter abwerten lassen.
Kommentar: "EUR/USD: Nach der Fed liegt der Ball jetzt im Feld der EZB"

https://de.investing.com/news/forex-nach...
Kommentar: Folgender Ansatz: Zu früheren markanten Punkten, an welchen der EUR/USD abverkauft wurde besteht eine Möglichkeit zu shorten. Sofern nachfolgendes eintrifft. (!) => Wie aus dem HCIP index zu sehen ist liegt die inflationserwartung bei 1,1%, ((Kernrate) nicht verzerrt durch Ölpreise.) angestrebt wird von draghi 2% wie beschrieben und verlinkt. Bisher war eine Beendigung QE Dez. 18 eingepreist. Durch Äußerungen seitens der EZB funktionäre wertete der EUR auf weil man einpreiste ende september könnte es soweit sein. Daher ist die Idea neutral, denn abhängig zu Draghis Äußerungen kann der EUR nachgeben wenn QE nicht wie erwartet beendet wird. Entsprechend sind 2 rote linien eingezeichnet.
Trade ist aktiv:
Kommentar: Draghi: Es wurde keine Diskussion über die Leitzinsanhebung geführt.

EUR wertet weiterhin ab.
Kommentar: "Dax startet durch, Draghi lässt Euro stürzen"

http://www.manager-magazin.de/finanzen/b...
Kommentar: "Der Dax steigt Richtung 13.000 Punkte. Nach der Zinserhöhung der US-Notenbank verkündet EZB Chef Mario Draghi, dass die Zinsen in der Eurozone weiter bei null Prozent bleiben und die Anleihenkäufe der EZB erst im Dezember enden. Der Euro gibt daraufhin deutlich nach."
Kommentar: Eingepreist wurde wie eingzeichnet beim EUR ein vorzeitiges Ende im September. Draghi lässt durch seine Aussage analog zu der Trading Idea den EUR abstürzen.
Trade geschlossen: Ziel wurde erreicht