Dariobeil

wenn Ping Pong auf eine langatmige Schachpartie trifft

FX:EURAUD   Euro / Australischer Dollar

Guten Abend liebe Trader und Traderin.
Heute möchten Dario und Ich mit euch Eur/Aud per Price Action Analyse analysieren.
Zu beginn fangen wir erstmal mit kleinen Basics an die ihr braucht um es besser zu verstehen.


Price Action ist die Interpretation der Kursentwicklung aus Sicht der Käufer und aus der Sicht der Verkäufer, um auf die Spuren der Großen zu kommen und um zu schauen ob Kaufdruck oder Verkaufsdruck herrscht. Man sollte wissen das der Markt nach dem Urprinzip BLASH läuft, was so viel bedeutet wie Buy Low and Sell High. In Deutsch bedeutet das, dass die Käufer billig einkaufen wollen und die Verkäufer teuer Verkaufen wollen. Also je tiefer ein Markt fällt desto attraktiver wird er für Käufer. Je höher ein Markt steigt desto attraktiver wird er für Verkäufer.
Wir wissen auch das nicht wir Kleinen den Markt bewegen, sondern dass die Großen (Hedgefonds, Banken, Versicherungen usw.) den Markt bewegen. Wenn jemand etwas Kaufen möchte dann muss auf der anderen Seite jemand etwas Verkaufen und andersrum. Also das bedeutet, dass wenn die Großen den Markt verkaufen wollen müssen Sie den Kleinen steigende Märkte suggerieren. Wenn die Großen den Markt Kaufen wollen müssen Sie den Kleinen fallende Märkte suggerieren, weil sie das Volumen der Kleinen brauchen um ihr Volumen zu füllen. Das Ganze nennt man Liquiditätsgewinnung. Die Liquidität liegt im Markt bei den Lows und Highs. Jedes High ist zuständig für neue Lows und jedes Low ist zuständig für neue Highs.




Im Daily Chart haben wir eine Bullische Sequenz die sich zwischen dem Ziellevel und dem BC Korrekturlevel befindet. Nun schauen wir welches Szenario eher eintreffen könnte.
-Szenario 1: Markt läuft ins KL , dies würde für Verkaufsdruck sprechen.
-Szenario 2: Markt läuft direkt ins Ziellevel, dies würde für Kaufdruck sprechen.




Wir haben bei Eur/Aud im H4 eine abgeschlossene Bärische Sequenz die gefinisht wurde. Nach einer erfolgreich abgearbeiteten Sequenz erwarten wir eine Komplette Korrektur der Sequenz.




Nun kommen wir zu unserer Price Action Analyse.
Da wir im Daily Chart sehr hoch stehen greift das BLASH Prinzip und es könnte sein das das neue Preislevel 1 nun attraktiver ist für Verkäufer was dafür sorgen kann das mehr Verkaufsdruck entsteht und der Markt anfängt zu Korrigieren. Der Markt reagiert ausgehend von Punkt 1 mit einer Sehr schönen und Zielstrebigen Bärischen Sequenz die direkt ins Ziellevel gelaufen ist und generiert das primäre Low an Punkt 2.
Was sagt uns nun das Low an Punkt 2 über das High an Punkt 1, aus Sicht der Käufer und der Verkäufer?
Für die Verkäufer war das der erste Versuch Verkaufsdruck zu entwickeln um ein neues Low zu generieren. Jedoch war noch genug Kaufkraft vorhanden um das vorherige Low zu halten. Nun wurde nochmal ein günstigeres Kauflevel angeboten, was zur folge haben könnte das genug Kaufkraft entwickelt wird und die Bullische Daily Sequenz abgearbeitet wird. Für die Verkäufer könnte das zugutekommen, weil dadurch nochmal ein teureres Verkaufslevel angeboten wird. Trotz der Reaktion im Bullischen Korrekturlevel schaffen es die Käufer nicht genug Kaufkraft zu entwickeln um das Primäre High 1 zu brechen. Der Markt fängt genau im Bärischen Korrekturlevel (grün) an zu reagieren und generiert dadurch ein Lower High gegenüber dem Primären High 1. Für die Käufer war das Preislevel an Punkt 2 also noch nicht attraktiv genug und es könnte sein das die Käufer nochmal auf ein günstigeres Preislevel warten.


Was erwarten wir nun vom Markt?
Da Punkt 3 nochmal ein Teureres Verkaufslevel darstellt und auch das Sequenz Korrekturlevel ist, könnte das zur Folge haben das genug Short Orders der Großen getriggert wurden und der Markt nun weiter Short geht, was den Verkaufsdruck bestätigen würde. Scheinbar wurden nicht genug Short Orders der Großen gefüllt und es ist wohl noch genug Kaufkraft vorhanden sodass nicht mehr als ein Higher Low 4 möglich war.


Was bedeutet das jetzt aus Sicht der Käufer und Verkäufer?
Es existiert noch genug Kaufinteresse, was verhindert das die Verkaufskraft dominiert.
Für die Käufer ist das ein gutes Zeichen, weil nun nochmal ein günstigeres Preislevel angeboten worden ist was nochmal mehr Käufer animieren kann zu Kaufen. Stand jetzt ist das Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer sehr ausgeglichen.



Lasst uns schauen was der Markt als nächstes macht?
Aus Sicht der Verkäufer hat der Markt es jetzt sehr schön gemacht, da trotz einem Higher Low kein neues High 5 generiert wurde. Für die Käufer ist es leider nicht so schön gelaufen, denn Sie wollen ein neues High sehen. Da jetzt nochmal ein Lower High generiert wurde, gehen wir erstrecht davon aus das sich nun die Verkäufer durchsetzen und ein neues Low generiert wird. Trotz ständig günstigeren Kaufoptionen schaffen es die Verkäufer dem Kaufdruck stand zu halten. Dadurch das der Markt die Highs an Punkt 5 immer wieder an testet kann es sein das immer mehr Short Orders der Großen gefüllt werden und die Verkäufer an Kraft gewinnen. Die Verkäufer hatten viele Chancen Verkaufskraft zu entwickeln, haben es aber leider wieder nicht geschafft. Dies erkennen wir an Punkt 6, weil die Verkäufer kein neues Low gebildet haben. Da wieder ein attraktiveres Preislevel angeboten wurde, gehen wir davon aus das die Käufer genug Orders gefüllt bekommen haben, um nun die Sequenz abzuschließen. Dies bestätigt sich nur wenn die vorherigen Highs gebrochen werden. Es könnte sein das die Großen den Kleinen nun steigende Märkte suggerieren um nochmal die letzten Short Orders zu aktivieren um dann die BC Korrektur(orange)einzuleiten. Es könnte aber auch sein das die Großen den Kleinen fallende Märkte suggerieren um ihre letzten Kauforders zu aktivieren und ohne eine BC Korrektur direkt ins Ziellevel zu steigen. Also könnten die Lows 4 und 6 auf selber Höhe die Liquiditätsgewinnung für die Käufer darstellen.


Fazit: Wir denken das die Großen jetzt den Kleinen nochmal steigende Märkte suggerieren um Ihre Orders zu füllen, um dadurch noch offene Down Targets ( BC Korrektur) zu erreichen um letztendlich die Sequenz nach oben zu finishen. Bis jetzt noch kein bestätigter Kauf- oder Verkaufsdruck. Sollte der Markt eine BC Korrektur durchführen, dann bedeutet dies, dass die letzten Lows nicht attraktiv genug waren, um genug Kaufkraft zu entwickeln für eine Impulsive C Bewegung.

Bei der Überschrift haben wir uns gedacht, dass es ein guter Vergleich ist, denn ein Ping Pong spiel funktioniert nur mit 2 Parteien und es ist ein ständiges hin und her zwischen beiden. Eine Schachpartie findet auch zwischen 2 Personen statt und wird Strategisch geplant um den anderen Spieler Schachmatt zu setzen (den Break Out schaffen). Die Kombination zwischen ping Pong und einer Schachpartie beschreibt einen langatmigen und strategischen hin und her Prozess der im Falle unserer Price Action gut 200 Tage andauerte.


Diese Analyse ist keine Anlageempfehlung und dient nur zu education Zwecken
Text verfasst von Jens Johanik
System gelernt von Stefan Kassing

Kommentare

Geiles Teil :) freue Mich auf die nächste:)
Antworten
Sehr sehr geil! Extrem geiler Content! Danke für euren Mehrwert 🔥
Antworten
Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Einen Freund empfehlen Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden