StefanBode
Long

#dxy - Mega-Scheiße im Anflug #USD Index

TVC:DXY   US-Dollar Währungsindex
Das war's und es wird nicht lustig.

Kein Vertrauen mehr in den EURO!
Kapitalflucht in die USA an allen Fronten

Achtung!!!

Ich werde das hier nicht näher ausführen aber das sieht überhaupt nicht gut aus.

Bereitet euch gut darauf vor und das wäre dann auch die eigentliche Begründung warum das Corona-Virus zur Ablenkung so massiv nach vorne geschoben worden ist.

Krisenvideo folgt auf YT .
Kommentar: Wenn hier nicht zügig auf internationaler Ebene ein neues Weltwährungssystem ausgehandelt und in 2-3 Jahren etabliert wird, dann wird es für jeden ungemütlich.
https://t.me/stefan_bode_analysen
Zins oder Dividende? Aktien oder Anleihen? Was sind Wandeloptionsanleihen?
Immobilien oder Rohstoffe?
Sind Lebensversicherungen sicher?
Geld richtig investieren!

http://www.fondslounge.de

Kommentare

Freue mich aufs Video. lg
+3 Antworten
Moin, der dxy ist ja der gegen-währungs-korb zu doller und ein anstieg zeigt das der doller an stärke gewinnt, doch wie genau lässt sich das interpretiere? Denkst das ist der anfang einer noch expansiverren Geld politik, zunehmende Inflation - Hyperinflation?
+2 Antworten
StefanBode Feliixxx
@Feliixxx, Vertrauensverlust in Staatsanleihen (Außer USA) und dann beginnt die Flucht in Sicherheit und zwar in Cash/USD bzw. US-Staatsanleihen.
Antworten
#Bitcoin
+1 Antworten
Kann bitte jemand kurz erklären wo hier das Problem ist. Das scheint ja ein Index für die Stärke des US Dollars zu sein, aber wie schließt man draus auf den Euro? Der Index bezieht ja mehrere Währungen mit ein
+1 Antworten
StefanBode NewBitty
@NewBitty, Die meisten Länder der Welt sind in US-Dollar verschuldet. Steigt der USD, dann steigt die Verschuldung der Länder und Sie müssen mehr Geld aus Ihrer Landeswährung aufbringen um den Schuldendienst zu gewährleisten.
Antworten
Das gibt massive Probleme wenn die FED nicht gegensteuert. Die ganzen mittelamerikanischen Länder kommen in Schieflage, Rohstoffe werden gedrückt, und die amerikanische Wirtschaft bekommt beim Export auch ein Problem.

Es muss eine extreme Dollar Unterversorgung geben. Es kann doch nicht nur ein Fluchtmechanismus sein. Dafür gibt es Franken, Yen usw. Und Gold springt noch nicht an, weil noch liquidiert wird. Alles wird verkauft um die Schieflage von gehebelten Depots abzufedern. Glaube ich zumindest. Das wird wohl noch anhalten......

Ich bin von einem steigenden Euro ausgegangen als die FED die Zinsen senkte. Aber dem ist nicht so.
+1 Antworten
StefanBode AlterFalter
@AlterFalter @Feliixxx @NewBitty Hier meine Meinung aus der Hüfte geschossen. Der Euro ist ja mehr oder weniger ein Derivat des USDollars und Yen ist auch ein Derivat des US-Dollars.
Der Schweizer Franken hat noch dem Nimbus einer Fluchtwährung aber ist es meines Erachtens längst nicht mehr. USDCHF dürfte auch weiter zulegen. Das Weltwährungssystem ist auf US-Staatsanleihen aufgebaut und gedeckt. In Krisenzeiten und bei Vertrauensverlust in die heimische Regierung und damit Währung, findet eine Flucht aus dem Währungsraum zum Beispiel Euro oder YEN oder ... statt, hin zum US-Dollar. Die Flucht aus dem Euro findet ja bereits seit Beginn er der Finanzkrise 2008 statt. Durch die Niedrigzinsphase bzw. Negativzinsen im Euro Raum wurde der Anleihemarkt zerstört und gleichzeitig wurde der EURO als Währungsreserve für andere Länder uninteressant.
Bzgl. Gold hast du recht. Es wird/wurde alles bis US-Staatsanleihen abverkauft und liquidiert um Schieflagen auszugleichen. Cash ist King. Gold wird steigen und durch die Decken gehen, wenn das Vertrauen in die Regierungen weiter abnimmt. Das dürfte in Deutschland der Fall sein, wenn die Masse fest stellt, dass das Corona-Virus ein ganz "normales" Grippevirus ist und weniger als 5.000 Menschen daran gestorben sind. Im Mai sollte der Hype durch sein und dann mal gucken. (Angst kann man vor einer aggressiven Mutation haben in einer der nächsten Grippesaisons).
Durch den Run auf den USDollar ist in der Tat eine Liquiditätsmangel an US-Dollars. Trump muß schnellst möglich mehr Schulden/höheres Staatsdefizit machen, damit die Liquiditätskrise gelöst werden kann, zumindest kurzfristig. Um das Vertrauen wieder herzustellen, hätte die FED die Zinsen steigern müssen aber nicht senken. Jetzt die FED den Repa-Markt künstlich am Leben erhalten und das wird auch die FED nicht ewig schaffen aber dann sind wir 1-2 Jahre weiter.
+2 Antworten
@StefanBode, Warum sind mehr Schulden die Lösung für die Liquiditätskrise ??
+1 Antworten
StefanBode AlterFalter
@036523aab7934870bb71b802b0d078 genau die richtige Frage. Sehr gut. Das vorherrschende Geldsystem ist nun einmal ein Schuldgeldsystem. Die Schulden des einen, ist das Vermögen des anderen. Ohne Schulden, kein Geld. So ist es halt aufgebaut. Da die Basis U.S.-Dollar und damit US-Bonds/Staatsanleihen sind, muss die USA ein höheres Defizit machen, um über neue Staatsanleihen für Liquiditätsnachschub zu sorgen.
Antworten
Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Angeworbene Freunde Coins Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden