Jens_Klatt

Powell vor US-Kongress als DAX-Treiber zurück über 16.000?

CAPITALCOM:DE40   DAX 40
Der DAX konnte sich im Windschatten der Gegenbewegung in US-Aktien am Montag zunächst stabilisieren, attackierte am Dienstag die 16.000er Marke.

Während sich das übergeordnete Bild im DAX ausgehend vom Handel unter der 16.000er Marke zunächst „durchwachsen“ darstellt, bin ich ausgehend von der Reaktion im Nasdaq100 gegen die untere Aufwärtstrendkanalbegrenzung wie im Morning Meeting thematisiert dennoch optimistisch für die Bullen.

Sollte es im Laufe der kommenden Handelsstunden bzw. Handelstagen zu einer Rückeroberung der 16.000er Marke kommen, ist, wie in der gestrigen DAX-Analyse thematisiert, ein erneut bullisher Drive mit Ziel Allzeithoch um 16.300 Punkten denkbar.

Das Zünglein an der Waage dürfte das Testimonial von FED-Chairman Powell vor dem US-Kongress in Bezug auf seine Re-Nominierung als FED-Vorsitzender sein.

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass Powell in Bezug auf seine Einschätzung zum sich weiter aufbauenden Inflationsdruck und was er bzw. die FED dagegen zu tun plant, befragt werden dürfte.

Ausgehend vom Umstand, dass die jüngste Korrektur besonders in US-Tech-Titeln durch stärker anziehende US-Zinsen nach der Ankündigung einer Verdoppelung des FED-Tapers Mitte Dezember und zunehmenden Spekulationen von mindestens drei, eventuell gar vier 25 Basispunkt-Zinsschritten in 2022 getragen wurden, könnte eine diese Spekulation relativierende Wortwahl Powells eine scharfe Gegenbewegung in US-Aktien begünstigen, bei einem zeitgleich zurücksetzenden US-Zins.

Sollte Powell sich bei seinen Ausführungen hingegen erstaunlich restriktiv präsentieren und der DAX zurück unter 15.800 Punkten rutschen und dort schließen, wäre weitere bearishe Action mit erstem Ziel um 15.500 Punkten denkbar.