Jens_Klatt

DAX: nach US-Inflation keine neuen Erkenntnisse, 16.000 im Fokus

CAPITALCOM:DE40   DAX 40
Der Handel im DAX am Donnerstag hat nichts Neues hervorgebracht, nach den Inflationszahlen am Mittwoch ist vor den Erzeugerpreisen am Donnerstag.

Wie bereits in der gestrigen DAX-Analyse geschrieben, ist im Anschluss an die Äußerungen von FED-Chairman Powell vor dem US-Kongress am Dienstag und der nun wie erwartet veröffentlichten US-Inflationszahlen, die größtenteils eingepreist gewesen zu sein scheinen, der Vorteil meiner Einschätzung nach für den deutschen Leitindex eher Long.

Wie allerdings im Morning Meeting thematisiert, benötigt es hier zunächst eines bullishen Impulses und Tagesschlusses oberhalb von 16.100 Punkten, sehr wahrscheinlich getragen durch bzw. im Windschatten erreicht von einer Rückeroberung der 16.000er Marke im Nasdaq100.

Eine solche Eroberung der 16.100er Region würde im DAX dann meiner Einschätzung nach zügig den Weg in Richtung Allzeithochs um 16.300 Punkten und höher ebnen.

Auf der Unterseite bleibt es dabei, dass ein Bruch der Aufwärtstrendlinie auf Stundenbasis (orange) und deutlicher Tagesschluss unter 16.000 Punkten mit einer erneuten Attacke auf die 15.800er Region und bei einem Fall darunter, weiteren Abschlägen bis 15.500 Punkten einhergehen dürfte.