Jens_Klatt

Inflationssorgen, Spike in Zinsen – DAX-Bären wittern Morgenluft

CAPITALCOM:DE40   DAX 40
Der DAX hat sich am Dienstag erstaunlich schwach präsentiert, notierte vor der US-Eröffnung mehr als 1% im Minus.

In der gestrigen DAX-Analyse schrieb ich (…) zwischen 15.400 und 15.700 Punkten ist der Grundmodus neutral, durch die eher bullishe Erwartung für US-Aktien sehe ich einen Bruch über 15.700 bzw. 15.800 Punkten mit anschließendem Stint in Richtung Allzeithoch um 16.040 aber wahrscheinlicher. (…), aber die aktuell anziehenden US-Zinsen machen dieser bullishen Einschätzung meinerseits einen Strich durch die Rechnung.

In der Tat handeln 10-jährige US-Zinsen erneut im Bereich um 1.50%, allerdings weniger in Folge der letztwöchigen, eher restriktiven Rhetorik seitens der FED, sondern viel mehr wegen eines sich deutlich beschleunigenden und aufbauenden Inflationsdrucks, der sich zum Beispiel in den jüngsten Preisanstiegen in Natural Gas und resultierenden Energieversorgungsengpässen mit Ausblick auf die Winter-Saison zeigt.

Die hierdurch wachsende Unsicherheit könnte im DAX , entgegen meiner jüngst bullishen Einschätzung, doch noch eine aggressivere Attacke auf die 15.000er Region nach sich ziehen, besonders, wenn zeitgleich der US-amerikanische S&P500 zu einer nochmaligen Attacke auf die 4.300er Marke ansetzt.

Auf der Kehrseite: sollte der DAX zwar unter die 15.300er Marke rutschen, aber nicht unter 15.000 Punkte fallen, stattdessen ein höheres Tief auf Stundenbasis ausbilden, wäre eine zeitnahe Attacke auf die 15.800er Marke mit Follow Through und Ziel neuer Allzeithochs eine realistische Option.