Jens_Klatt

DAX: 15.000 hält zunächst, Evergrande und FED bereiten Sorgen

CAPITALCOM:DE40   DAX 40
Nach dem turbulenten Wochenstart hat der DAX am Dienstag zunächst eine Korrektur gegen die 15.000er Marke eingelegt.

Zur Mittagszeit notierte der deutsche Leitindex mehr als 1.5% im Plus und zurück über 15.300 Punkte.

In der gestrigen DAX-Analyse schrieb ich, dass ich eine marginale Aufhellung des technischen Bildes im DAX bei einer Rückeroberung der 15.300er Marke sehe – was auch zunächst so bleibt.

Wie allerdings bereits im Morning Meeting thematisiert, ist die Gefahr eines erneuten „Leg Down“ weder im DAX noch im US-amerikanischen S&P500 bzw. Nasdaq100 gebannt.

Zum einen ist weiterhin nicht klar, die chinesische Regierung bzw. Zentralbank bei einem Zahlungsausfall Evergrandes rettend einspringt. Zum anderen ist unklar, ob und wenn ja, wie hoch eine Reduktion der Anleiheaufkäufe seitens der FED am Mittwochabend auf ihrer Leitzinsentscheidung ausfällt.

Das bedeutet technisch gesprochen: eine Ausdehnung der derzeitigen Korrektur bis in Gefilde um 15.450/500 Punkte ist zwar denkbar.

Aber eine erneute Attacke auf die 15.000 Punkte Region bleibt in den kommenden Tagen eine ernstzunehmende Option.

Hierbei stellt sich dann die Frage, ob es gelingt ein höheres Tief auszubilden, welches der Beginn einer zeitnahen Attacke und Rückeroberung der 15.500er Region sein dürfte.

Bei einem Fall unter die 15.000er Marke würden hingegen weitere Abschläge bis mindestens 14.800 Punkte denkbar.