TVC:DE10Y   Deutsche Staatsanleihen 10-Jahre
so kann es nicht weiter gehen ...
https://www.andre-stagge.de/pm/

Senior Portfolio Manager
Hochschuldozent
Performance Coach
Chartered Financial Analyst (CFA)
Certified Financial Technician (CFTe)
geprüfter Eurex Händler
Speaker

https://www.andre-stagge.de/

Kommentare

Guten Morgen Andre,
es wird nichts anderes als die komplette Euro-Zone vor die Wand gefahren.
Die Anleihenmärkte sind zerstört, nur die Zentralbank kauft noch.
Keine Bank oder Versicherung kann so überleben und schon gar nicht die
alten Garantien halten. Wer hier nicht aktiv seine Kapital selber
bewirtschaftet oder von Profis bewirtschaften läßt, wird seine Ersparnisse
dahin versickern sehen.

Die 10-jährigen können jedoch noch tiefer gehen, ehe eine Trendumkehr
statt finden könnte.

Hier einmal der BundFuture:


+2 Antworten
StefanBode StefanBode
+1 Antworten
Andre_Stagge StefanBode
@StefanBode, toller Chart danke
+1 Antworten
Hallo Andre,

erst einmal vielen Dank für deine immer sehr informaiven Beiträge und Videos. Hier muss ich dir aber etwas widersprechen, denn so lange die Notenbanken anfangen sich gegenseitig mit den Zinssenkungen zu überbieten, umso stäker wird das Spiel meiner Meinung nach noch weitergehen. Vor allem, wen alle die Zinsen senken, dann verpufft ja die Wirkung eines einzelnen Staates, weil alle drum herum auch ihre Währung schwächen, somit muss also einer die Zinsen dann weiter und stärker senken, um gegenüber den anderen in einen Vorteil zu kommen. Wo Draghi/Lagarde da in der Eurozone noch hinwollen ist mir auch ein Rätsel, aber es lässt den BUND weiter haussieren.
Und das klassische wenn die Aktien steigen, dann fallen die Anleihen, zieht ja auch nicht mehr richtig. Der Aktienmarkt boomt (heute 3 mal All-Time-High in den USA) mit dem Ausblick auf geopolitischer Entspannung und vor allem der Aussicht auf noch mehr, noch billigeres Geld und die Bonds haussieren ebenfalls, da gleichzeitig die Insitutionnelen die Gründe für die Niedrigzinsen erkennen (nämlich eine abflauende Wirtschaft). Aber so muss das wohl sein, am Ende eines Wirtschaftzyklus, die Risikoanlagen feiern noch einmal eine große Übertreibung und es gibt auf der anderen Seite mittlerweile genug risikoaverse Teilnehmer, die in "sicheren Häfen" gehen.
Auch wenn die Bonds historishc hoch bzw. die Zinsen historisch niedrig sind, mit dem Ausblick auf sich abschwächendes Wirtschaftswachstum, gerade in der Eurozone + die ganzen politischen Querelen (Handelskonflikt, Eurozonen-Postengeschacher, der unendliche Brexit, defizitäre Euro-staaten usw.) sehe ich da weiterhin einen steigenden BUND und Bonds fast weltweit.
+1 Antworten
Andre_Stagge Ghoststar555
@Ghoststar555, Danke
Antworten
Folgen?
Handlungsbedarf?
Mehr Infos eines Profis? ;)

Antworten
@solitz, :)
+1 Antworten
Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Angeworbene Freunde Coins Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden