Malandreco
Long

Dax- Überraschungsmoment und die Bullenattacke

XETR:DAX   DAX Index
Ha, ich könnte ausflippen :-)
Da reden wir seit Wochen vom Überraschungsmoment der Bären und ich verpasse ihn leider berufsbedingt :-( da haben mir die Stopps auf jeden Fall geholfen eine kleine Katastrophe abzuwenden, aber wie heißt es so schön: die entgangenen Gewinne tun mehr weh als die realisierten Verluste. Zum Glück ist es da mit Silber und EUR/USD besser gelaufen, aber das ist ein anderes Thema.
Zurück zu unserem Dax: aus heiterem Himmel hagelte es Faustschläge der Bären und diese hatten entsprechende Durchschlagskraft wie wir es zuvor vermutet haben, so dass es richtig knackig gen Süden ging. Hinterher ist man bekanntlich schlauer, aber dass sich hier die Bullen um die 12300 zur Wehr setzen ist keine wirkliche Überraschung, auch wenn die 12500 hier aus Bullensicht durchaus standhafter hätten sein können. Aber es war schon imposant - wenn auch im Nachhinein :-( - zu sehen wie kraftvoll die Bären sein können und mit welcher Power es zur Sache gehen kann. Dennoch ist im großen Chartbild noch nichts dramatisches passiert, zumindest was das Gesamtbild betrifft. Hier haben die Bullen nach wie vor die Chance zurückzuschlagen und den doch so "schlechten" und "unattraktiven" August entgegen der Saisonalität hübsch zu machen. Sell in May and go away war ja dieses Jahr auch eine sehr gute Idee (*Ironie aus*).
Interessant finde ich aktuell die klaffende Schere zwischen unserem Daxi und den Amerikanern, die Freitagabend noch eine kleine Party gefeiert haben und den Nasdaq wieder fast an die 11000 geschoben haben und Dow und S&P scheinen nun Anlauf zu nehmen, um die Corona-Hochs und die AZH ernsthaft anzugreifen. Ich glaube nicht, dass sich hier der Dax von einem entsprechenden Move nach oben abkapseln würde und weiter gen Süden läuft.
Eher würden unsere Bullen angefeuert von den Amis mit breiter Brust und einem blauen Auge aus der vergangenen Woche wieder in den Ring steigen und volles Risiko gehen. Das Ziel ist klar: die Bären in die Ecke drängen und so viele Schläge austeilen, dass die Bären gar nicht dazu kommen, ihre Fäuste zu heben. Angriff ist manchmal eben die beste Verteidigung.
Zumal hier die gleitenden Durchschnitte zusätzliche Unterstützung bieten können und dass der Golden-Cross nicht mehr in aller Munde ist, stimmt mich ebenso positiv :-)
Aber wenn die Anfeuerung der Amis ausbleibt haben die Bären durchaus gute Chancen die angeschlagenen Bullen weiter zu bearbeiten und kontinuierlich unter Druck zu setzen. Wir rechnen hier bitte nicht mit einer Rutsche wie im Februar/März dieses Jahres, sondern mit einer Trendbewegung, die sich eben auch durch Gegenbewegungen definiert, d.h. es würde zwar runter gehen aber eben auch hoch. Entscheidend hierbei es geht im Verhältnis mehr runter als hoch ;-)
Aufgrund des Präsidentschaftswahlzyklus in den USA und dem aktuellen Sentiment, der mir noch nicht gierig genug ist, sehe ich die letzte Woche als ein Luftholen der Bullen vor dem letzten Angriff, statt einem kraftvollen Überraschungsmoment der Bären.
Daher bleibe ich bullisch und blase nochmal zum Angriff.
Achtung: eine erneute Seitwärtsphase ist die dritte unspannende aber durchaus ebenso wahrscheinliche Variante, also bleibt wachsam

Kommentare

Startseite Aktien-Screener Forex-Screener Krypto-Screener Wirtschaftskalender So funktioniert es! Chartmerkmale Preise Einen Freund empfehlen Hausregeln Hilfe Center Webseite & Brokerlösungen Widgets Charting Lösungen Lightweight Charting Library Blog & News Twitter
Profil Profileinstellungen Konto und Abrechnung Angeworbene Freunde Coins Meine Support Tickets Hilfe Center Veröffentlichte Ideen Followers Ich folge Private Nachrichten Chat Abmelden