Schulz-Team-Analytik

BTC USD - Bodenbildung und Top-Szenario #4 Ausbruchs-Szenario

Short
COINBASE:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

im heutigen Beitrag liegt der Fokus auf möglichen Kursziele in einer potenziellen Aufwärtsbewegung und darüber hinaus werfen wir einen Blick auf technische Aspekte, die zu Denken geben sollten.

Unsere letzte Analyse vom 16.10. hat einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen und wurde kontrovers diskutiert, da wir weiterhin mit einem massiven Abverkauf rechnen und die meisten Anleger aktuell von einem nie dagewesenen Bullrun ausgehen. An dieser Stelle möchte ich nocheinmal explizit erwähnen, dass wir lediglich technische Faktoren für unsere Analyse nutzen und den Lärm von ETF-Fantasien und ähnliches ausblenden.
Unser Abverkauds-Szenario halten wir weiterhin für valide, doch möchte ich darauf an dieser Stelle nicht erneut eingehen. Ich füge die entsprechende Analyse als verwandte Idee an.

Schauen wir also auf mögliche bullishe Ziele:

  • 1.: 75k
    Die 75.000 $ (+/-) hatten wir bereits in unserer Analyse vom 27.09. erwähnt. Hier findet sich ein wichtiges Fiboniacci-Level aus dem Marktzyklus 2017/18 und wir gehen davon aus, dass hier ein erster Test der Aufwärtsbewegung erfolgt.

  • 2.: 86466.58 $
    Auch hier finden wir ein Fibonacci-Level, welches wichtig wird. Sobalt der Bitcoin-Kurs hierüber nachhaltig klettert, werden wir wahrscheinlich ohne weitere Korrekturen bis an das Zyklustop laufen. Im Übrigen würde dies unser Abverkaufs-Szenario beenden und neue Einstiegsgelegenheiten würden lediglich technische Gegenreaktionen ermöglichen. Ab hier gilt es an Bord zu sein und sich anzuschnallen.

  • 3.: 121365.58 $
    Bei rund 120k rechnen wir mit einem ersten Ziel. Eine deutliche Gegenreaktion von 30 % - 40 % ist hier denkbar und wir würden zu Gewinnmitnahmen tendieren, falls dies im Einzelfall anlagestrategisch Sinn macht.

  • 4.: 150k
    Nun wird es spannend. Wichtig wird der Zeitpunkt des Bullruns sein, um ein Zyklustop zu identifizieren. Vermehrt herrscht die Erwartung, dass wir zum Jahreswechsel bzw. im ersten Quartal 2022 das Zyklustop erreichen werden. Sollte dies der Fall sein, wären die 150k unser Zielkurs, da hier das Stock-to-Flow-Modell auf der Oberkante begrenzt wird.

  • 5: unser erwartetes Zyklustop
    Wir möchten Ihnen allen Hoffnung machen! Da wir entgegen der Meinungen, die uns als Perma-Bären abtun wollen, eben dies nicht sind und langfristig extrem bullish auf den gesamten Kryptomarkt eingestllt sind, sehen wir wahrhafte Moon-Shots auf uns zukommen.
    Wie in Dauerschleife erwähnt rechnen wir mit einem weiteren massiven Abverkauf, welcher die Aufwärtsbewegung des BTC zum einen stabiliseren wird und zum anderen auf der Zeitachs ausdehnt. Diese zeitliche Verschiebung des Blow off Tops erhöht entsprechend auch das Kursziel. Wir sehen ein rechnerisches Zyklustop bei rund 180k. Dieses kann allerdings noch deutlich überschossen werden, jenachdem wie die weiteren Monate verlaufen. Wir möchten nicht aussschließen, dass wir nächstes Jahr sogar einen Botcoinpreis von über 200k sehen werden, aber für solche Prognosen ist es leider noch viel zu früh.
_____

Bitte beachten sie weithin, dass wir diese erwähnten Kursziele nur für den Fall einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung in Betracht ziehen!

Nun möchten wir erneut etwas Wasser in den Wein schütten und kommen zum Chart:

In dieser Idee haben wir erneut bewusst die 1M-Zeiteinheit gewählt, um wiedereinmal die strukturellen Probleme der aktuellen Aufwärtsbewegung im langfristigen Bild aufzuzeigen.

1. Handelsvolumen

Unsere Kunden, Follower und aufmerksamen Leser wissen, dass wir nahezu einen Fetisch für das Interpretieren des Handelsvolumens haben. Es ist der erste Indikator den wir für unsere Analysen nutzen, da dessen Muster ohne große Berechnungen direkt ins Auge springen.
Seit Wochen beten wir immer die gleiche Messe: das Handelsvolumen ist einfach zu niedrig für die aktuelle Aufwärtsbewegung!

Bitte vergleichen Sie folgendes auf dem Chart:
- durchschnittliches Volumen
- Volumen-Peaks
- Volumen an Zyklustops
- Volumen an Bottoms

- Wir sehen auf dem Chart die letzten 5 Jahre abgebildet und ohne groß rumzumessen wagen wir uns zu behaupten, dass die letzten 4 Monate (Kerzen der aktuellen Aufwärtsbewegung seit Juli) maximal durchschnittliches Handelsvolumen aufweisen.
- Volumen-Peaks hatten wir 2021 im "Crahs" -Monat Mai, sowie Januar
- Top-Volumen: zugegeben, hier hilft es in die kleine Zeiteinheit zu wechseln, da dort deutlich wird, dass Zyklustops geringe Volumina aufweisen, wohingegen die Aufwärtsbewegungen hohes Volumen mit sich bringen. Daraus lässt sich schließen, dass großes Kaufinteresse Kurssprünge verursacht, wohingegen abnehmendes Kaufinteresse gegen diese Bewegungen spricht.
- Bottom-Volumen: schauen wir bitte ans Jahresende ´18, März ´20 und Mai ´21. An jedem Boden sehen wir Volumenspitzen. Diese Böden zeugen erneut von starkem Kaufinteresse, da hier der Kursverfall gestoppt wurde.

Im Übrigen wird das ganze noch absurder, wenn man in den Wochen-Chart geht.

2. Kerzenvolumen

Mit dem Wissen des Handelsvolumens schauen wir nun auf die aktuelle Kerze - denken Sie bitte daran, wir sehen eine Aufwärtsbewegung seit 4 Monatskerzen mit durchschnittlichem Volumen!
Die Monatskerze Oktober ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber sollten wir nicht unseren prognostizierten Abverkauf bis zum Monatsende sehen, liegt uns nun die größte grüne Kerze in der Kursgeschichte des Bitcoins , mit rund +20.000 $ oder knapp +50 % vor . Also quasi das ATH von 2017/18 in einem Monat drauf. Sollten wir also hier den Monatssschlusskurs sehen (und einige Anleger sind so optimistisch, dass von weiteren Kurszuwächsen ausgegangen wird), würde dieser Monat alleine fast den kompletten Crash von vor einem halben Jahr kompensieren.
Und das ganze bei DURCHSCHNITTLICHEM Handelsvolumen.
Ich möchte nocheinmal das Handelsvolumen hervorheben, es geht leider nicht anders. Die Aufwärtsbewegung der letzten 5 Monate (gerechnet von der Bodenbildung nach dem Crash bis heute) haben in Summe gerade einmal das HALBE Handelsvolumen, der 5 Monatskerzen der Aufwärtsbewegung des letzten Jahres. Dabei ist hervorzuheben, dass der aktuelle Monat Oktober, wie gesagt die größte Kerze bildet, jedoch dessen Volumen das niedrigste seit 12 Monaten ist, wo wir doch vor einem Jahr den großen Bullrun gesehen haben und speziell in dieser Bewegung jede einzelne Kerze deutlich höheres Volumen hatte.
Und um sich der ganzen Ausmaße noch bewusster zu werden, halten wir fest, dass das Volumen der aktullen Monatskerze weniger als die Hälfte des Abverkaufs Mai und nichteinmal 30 % der stärksten Aufwärtskerze Januar ´21 beträgt.

3. Formationen

Vorweg: wir sind keine Spezialisten für Formationen, doch was man sowohl auf dem Monats- als auch auf dem Wochen-Chart sieht ist, dass die Kurserhohlung keiner gültigen Formation folgt, welche geläufig wäre. Sicherlich lässt sich auf kleineren Zeiteinheiten das ein oder andere Dreieck einzeichnen, doch wir möchten hier den übergeordneten Trend feststellen.
Eine nachhaltige Kurserholung über das letzte ATH würde wenigstens eine abgeschlossene Konsolidierung in Form eines V, W, U, Wurzel oder sonst was voraussetzen. Aber was wir hier sehen ist eine Abfolge von verkrüppelten Patterns:

Ein umgedrehter Hockeyschläger im Abverkauf (Mai),
gefolgt von einer abwärtsgerichteten Konsolidierung (man könnte auch eine missglückte Bullenflagge im Abwärtskanal hineininterpretieren),
gefolgt von einem verzögerten Dead-Cat-Bounce,
welcher ungültiger Weise von einem aufwärtsgerichteten Hockeyschläger abgeschlossen wird.

Wie gesagt dies ist nicht unser Fachbereich, aber grundlegende Strukturen sollten erkennbar sein und wir sind uns im Büro einig, dass wir übergeordnet keinerlei aussagekräftige Fomration erkennen können.
_____

Wir haben Ihnen einen bullishen Ausblick versprochen und geliefert. Sicherlich gibt es insgesamt einige positive Zeichen, wie das brechen des ATHs und aller Widerstände dazwischen, doch sind wir weiterhin äußerst skeptisch

Falls Ihnen unsere kostenlose Analyse + Anlagestrategie gefällt und wir Ihnen einen Mehrwert liefern können, belohnen Sie dies bitte mit einem Daumen nach oben!
Fragen oder Kritik beantworten wir gerne!

Dies ist keine Anlage- oder Rechtsberatung und soll ausschließlich über unsere Meinung als institutionelle Analysten informieren.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!