Schulz-Partner-Analytik

BTC USD - Bodenbildung und Top-Szenario

Short
COINBASE:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

hier stellen wir unsere Anlagestrategie auf Basis des Swingtradings zur Verfügung. Dies ist keine Anlagebratung und soll ausschließlich über unsere Meinung als institutionelle Investoren informieren. Wir möchten Ihnen erläutern, wieso wir den BTC theoretisch bis c. a. 19 k fallen sehen, bevor wir realistische Kursziele von knapp 200 k erwarten. Aus unserer Sicht als Swingtrader eine hervorragende Gelegenheit innerhalb schätzungsweise eines Jahres bis zu 1.000 % Rendite mit dem Bitcoin zu erarbeiten.

Nachdem wir den Kryptomarkt Ende März zu 100 % verlassen haben, sind wir am 22 Juni mit 30 % des Investitionskapitals erneut eingestiegen und bereiten nun den Zweiten von drei Einstiegen vor , welchen wir hier mit Ihnen teilen möchten.

Wir rechnen nach wie vor mit einem Abverkauf des BTC in unsere Zielzone zwischen 27.175,66 $ u. 25.222,35 $. Hier würden wir einen weiteren Einstieg von 30 % vornhemen. Begrenzt wird unser Szenario durch die rote Linie auf der Unterseite bei rund 19,7 k, sowie 57,4 k auf der Oberseite. Aktuell gehen wir von einer kleineren Unterstützung in dieser Abwärtsbewegung zwischen 38,3 k u. 37,6 k (orangene Box), welche als Tradingmöglichkeit (Long bis 41 k - rund 7 %) genutzt werden kann, bevor der endgültigen Abverkauf in unsere Zielzone erfolgt. Ein gewisses Unterstützungs-Potenzial sehen wir um die 30.000 $, sodass man auch hier einen Long-Trade von c. a. 14 % bis rund 34,3 k platzieren könnte. Diese Trading-Ideen nutzen wir nicht und möchten lediglich interessierte Leser auf diese Zonen hinweisen, da unser Ziel das Abfangen der Böden, sowie Spitzen der übergeordneten Wellen ist.

  • Ein Bruch abwärts, unter die 19.697,00 $ würden wir als absolutes Zeichen für einen "Kryptowinter" erachten - von diesem Szenario gehen wir nicht aus.
  • Ein Ausbruch über 57.430,61 $ würde unser Szenario verfrüht als abgearbeitet beenden und wir würden unsere Strategie entsprechend um Long-Positionen erweitern (nachvolgend mehr dazu).
  • Sollte der BTC in unserer Unterstüzungszone (orangene Box) aufwärts abdrehen und diese Zone nachhaltig herausnehmen, rechnen wir mit dem Ausbruch über 57.430,61 $

Heute sehen wir den Bitcoin mit niedrigem Volumen gegen unseren Widerstand bei 47.449,50 $ laufen. Eine Ablehnung würde eine weitere, wenn auch kleine Indikation für die Korrektheit unseres Szenarios bedeuten. Als kurzfristig orientierter Trader würden wir hier auf eine Short-Position bis 43.591,70 $ und Stop um 49 k setzen.

Nachdem unser Primärszenario mit dem zweiten Einstieg in unserer Zielzone abgearbeitet ist, rechnen wir mit nachhaltig steigenden Kursen und werden die Strategie für den letzten Einstieg vorstellen. Sobald die Trendwende erfolgt, gehen wir von raschen Aufwärtsbewegungen in Richtung 57.430,61 $ aus und dem Aubsruch darüber, sowie dem Pulverisieren des aktuellen All-Time-Highs. Das folgende Zwischenziel liegt dann bei 86.466,58 $, was wir in unserer Swing-Trading-Strategie allerdings NICHT zum Verkauf nutzen werden. Hier rechnen wir mit neuen Trading-Gelegenheiten für kurzfristiger orientierte Trader, welche wir entsprechend erläutern werden.

Abschließend sehen wir einen Bullenmarkt, der sein Blow-Off-Top zwischen 121 k und 178 k finden wird. Leider können zum aktuellen Zeitpunkt keinen genaueren Zielbereich ausrufen, werden diesen aber im Verlauf der nächsten Monate konkretisieren.

Interessante Möglichkeiten ergeben sich in diesem Zusammenhang auch bei Ethereum und einigen Altcoins, wo wir noch renditestärkere Bewegungen abfangen werden. Auch hier werden wir im Verlauf unsere Strategien veröffentlichen.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!





Kommentar: Das prognostizierte Szenario nimmt Gestalt an.

Wir sehen heute erneut schwächelnde Kurse, welche massiv im Minus in den Tag gestartet sind, sich aber nun in die Gewinnzone retten können. Dies ist allerdings kein Entwarnungszeichen - im Gegenteil! Zur jetzigen Zeit (15:30 Uhr) formt die Tageskerze ein Doji, welche auf der Unterseite fast bis an die 40k reicht. Man könnte nun vermuten, dass sich dort eine Unterstützung aufbaut, jedoch können wir bisher nur schwache Handelsaktivität feststellen, was nicht für eine Nachhaltige Duftnote des Kurses spricht.

Im Übrigen lag der gestriege Schlusskurs unter unserer relevanten Marke bei rund 43,6k und auch heute wurde diese Hürde lediglich angetippt. Eine sofortige Ablehnung festigt hier einen Widerstand.
Auch wenn es gilt den heutigen Tagesschlusskurs abzuwarten, trauen wir uns schon fast vorzugreifen, dass die 43.600 $ nicht zurück erobert werden können.
Erst ein nachhaltiges Überschreiten dieser Marke würde die Wahrscheinlichkeit für unser primäres Abverkaufs-Szenario verringern, hingegen ist das Unterschreiten als ein weiterer, wenn auch kleiner Indikator für die Richtigkeit unserer Prognose.

Wir empfehlen diesen Widerstand im Auge zu behalten.

Kommentare

Eine wirklich sehr gut erklärte Analyse und theoretisch im machbaren Bereich. Keiner kann vorher wissen inwieweit sich die Korrektur erstrec
100 Coins
+1 Antworten
@SwingMann, vielen Dank für Ihre Meinung. Wir versuchen realistische Szenarien aufzustellen und diese unter Zurateziehens möglichst fundierter Daten aufzustellen. Auf dieser Plattform stellen wir das Ergebnis unserer Erkenntnisse kostenlos zur Verfügung, sodass auch Nicht-Abonnenten unserer Leistungen, eine Vorstellung unserer Meinung des Marktes bekommen können. Natürlich sind wir keine Wahrsager und können den Absoluten Tiefpunkt einer Korrektur nicht bestimmen. Daher rechnen wir mit Primär- und Sekundär-Szenarien, sowie entsprechender Zielzonen, auf Basis derer wir eine Investmentstrategie erarbeiten.
Antworten
Der These kann ich folgen, jedoch ist sie aus meiner Sicht ohne Angabe einer vermuteten Wahrscheinlichkeit wertlos. Als institutioneller Investor würde ich ebenfalls eine solche These vertreten, und darauf hoffen, dass sich für meine Kunden hierdurch günstige Einstiegsmöglichkeiten ergeben.
Nach meiner persönlichen Einschätzung sehe ich keine Grund warum es bei der aktuellen Situation zu einem erstmaligen Einbruch auf das ATH des vorherige Zyklus kommen sollte. Wenngleich natürlich nichts unmöglich ist. Selbst bei einem sofortigen echten Crash historischen Ausmaßes hätten wir bei ca. 14k USD extreme Unterstützung.
+2 Antworten
@WilfiKrypto vielen Dank für Ihr Feedback. Mit Kursen um und unter 19 k arbeiten wir, wie beschrieben auch nicht, möchten dennoch auch diese begrenzende Marke als Orientierung erwähnen.
Antworten