Hawkeye-Charting

BTCUSD | Elliott Wave Analyse

INDEX:BTCUSD   Bitcoin / Dollar

Hallo Liebe TradingView Community,

ich habe schon länger nichts mehr von mir hören lassen, leider bin ich gerade unglaublich jenseits des Tradings eingespannt.
Ich denke in ein paar Wochen kann ich wieder Update Videos machen, bis dahin hier meine Einschätzung zum BTC anhand der Elliott Wave Theory.

Wie ich bereits einmal habe fallen lassen, nutze ich Elliott Waves nicht zum Daytrading, zur Spekulation über mögliche Kursverläufe aus Investitionssicht gefällt mir diese Theorie, weshalb ich mit euch meine Einschätzung teilen möchte - mit einem Horizont von mehreren Wochen bis ca. 2 Jahren.

Meiner Meinung gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:

1) Ending Diagonal Triangle als übergeordnete Welle 5. Das Ending Diagonal Triangle hat einer innere 3-3-3-3-3 Struktur, das heißt, dass das Ending Diagonal Triangle aus (in der Regel) zwei konvergierenden Trendlinien besteht, in welcher sich 5 Wellen ausprägen, welche in sich alle 3-teilig sind.

Dabei ist nach meiner Ansicht dieses EDT die Welle 5 einer nochmals übergeordneten Welle 5 (rot), welche wiederum der abschließende Impuls einer Welle 1 ist (weiß).



In dieser Überlegung sollte der Kurs besser früher als später nach der zuletzt erlebten Korrektur der letzten vier Wochen wieder steigen.
Folgt diese Bewegung dem "Standard"-EDT, so dürfte das letzte Allzeithoch bei ca. 70.000 $ leicht überstiegen werden, bevor wieder eine dreiteilige Welle 4 des EDT die nächste Korrektur einleitet.
Achtung: Es ist genau so möglich, dass der Kurs zunächst noch weiter korrigiert und im Anschluss höher als die ~70.000 $ steigt, in solchen Fällen redet man von einem divergierenden EDT . Dies wäre allerdings vergleichsweise unüblich und ist damit eher ein tertiäres Szenario, welches ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht weiter verfolge.

Die Invalidierungszone ist damit meiner Meinung nach der Bereich von 32.992 $ bis 28.754 $. Da wir relativ nah an dieser Zone sind, akkumuliere ich derzeit BTC und bin mir aber auch des Risikos bewusst, dass es nochmal eine gute Schippe tiefer gehen könnte.

2) Komplexe Korrekturbewegung bereits eingeläutet
Die Korrektur vom Allzeithoch erscheint zumindest im Wochenchart eher als dreiteilige Bewegung, was eine korrektive Natur dieser 50% Bewegung vermuten lässt. Zeigt sich nun weiterhin eher ein schwächelnder Bitcoin und durchbrechen wir die genannte Invalidierungszone, so vermute ich, dass wir unterhalb dieser Zone eine ausgeprägte Konsolidierung erfahren werden, welche schließlich in einer letzten Abverkaufsbewegung enden wird. Der Zielbereich für diese Bewegung ist reine Spekulation und hängt von Betrachtungsmöglichkeiten ab; bei einer logarithmischen Skalierung lassen sich 1.000 $ bis 3.200 $ bestimmen, bei einer linearen Skalierung 14.800 $ bis 8.000 $. Beides sind damit erstmal interessante Kaufzonen, prinzipiell ist es natürlich schwer vorstellbar, dass BTC nochmal signifikant unter 20.000 $ oder sogar 10.000 $ läuft. Daher sei an dieser Stelle gesagt, dass mit der Elliott-Wave Analyse lediglich versucht wird, die Psychologie am Markt mit deterministischen Regeln darzustellen und zu rationalisieren; prinzipiell kann der Preis überall hin laufen. Solche Muster ließen sich Bitcoin in der Vergangenheit bereits zweimal beobachten:



Zum übergeordneten Count:

Die grundlegende Überlegung ist hierbei wie erwähnt, dass wir entweder eine vollständige Super Cycle Impulse Wave 1 abgeschlossen haben oder im Begriff sind, diese abzuschließen. Rein fundamental halte ich Bitcoin im speziellen und Kryptowährungen im Allgemeinen nach wie vor als interessante Technologie und spekuliere auf signifkante Kursanstiege, weshalb ich persönlich sie nach wie vor meinem gesamten Portfolio beimische. Dennoch denke ich, dass bald Geduld gefragt sein wird.

Die markierte Impulsbewegung (rot 1) und die folgende Korrektur (rot 2) bildeten den Beginn der Kursaufzeichnungen. Sie lassen sich klar als übergeordneten Impuls und nachfolgende Korrektur identifizieren. Ein besonderes Augenmerk sei auf die Neigung der oberen Trendlinie gerichtet. Mit der Beobachtung dieser Neigung lässt sich eine relativ flache Korrektur festhalten.


Die nachfolgende Upmove-Phase ist auch ein klarer Impuls, ist jedoch nicht 5-teilig, sondern 11-teilig. So etwas kommt zuweilen vor und wird als Extended Impulse Move bezeichnet. Lt . meiner verfügbaren Literatur sind zuweilen in kleineren Timeframes sogar 17-teilige Wellen zu beobachten. Sie werden in sich stark entwickelnden Märkten beobachtet, was historisch zu den Gegebenheiten des Bitcoin in dieser Zeit passt, als Kryptos im Allgemeinen bekannter wurden, leichter zu handeln wurden und viele Altcoins auf den Markt kamen.
Die nachfolgende Korrektur verlief in einer 3-teiligen Bewegung durchaus steiler. Dieser Zusammenhang ist wichtig, da lt . der Elliott-Wave-Theory in einer Impulsbewegung die Alternationsregel eingehalten werden muss. Sie besagt, dass eine Welle 4 eine steile, schnelle Korrektur ist, wenn Welle 2 eine flache, langwierige Korrektur war und vice versa.


Die abschließende Welle ist demnach unsere aktuelle Impulsbewegung, über deren mögliche Entwicklungen wir uns bereits unterhalten haben.
Folgt man nun weiter den möglichen Zielen einer (späteren) Korrektur, so kann man noch die Faustregel zu Rate ziehen, dass eine Welle drei in einem Standard-Muster ungefähr in der Welle drei der vorherigen Impulsbewegung enden sollte. Wenn dem so sein sollte, läge der Abschluss der weißen Welle 2 demnach im Zielbereich der logarithmischen Skalierung, also in der Region zwischen 1.000 $ bis 3.200 $. Was dagegen spricht ist, dass die letzten Korrekturen eher auf das Hoch der Welle 3 aufgesetzt haben, wir also niemals Überschneidungen der Korrekturwellen mit den Wellen 3 der vorhergehenden Impulsbewegung feststellen konnten. Lässt sich dieses Verhalten übertragen, so ist hier eher von dem linearen Zielbereich auszugehen, welche zwischen 14.800 $ und 8.000 $ für die weiße Welle 2 liegt.


Im nachfolgenden Chart lässt sich zudem noch abschätzen, welche Retracements bei den verschiedenen Skalierungen angelaufen würden. Bei der linearen Skalierung liegt das 78.6% Retracement an der entsprechenden Target-Box, also bei ca. 15.000$.

Bei der logarithmischen Skalierung des Retracements liegt das 23.6% Retracement in der Mitte der Welle 3 (rot) der weißen Impulsbewegung 1.

Weiter überlegend, korrigiert eine Welle 2 die vorhergehende Welle 1 häufig mehr als 61.8%. In diesem Sinne erscheint der Zielbereich der linearen Skalierung meiner Meinung nach demnach als wahrscheinlicher, ggü. der logarithmischen Skalierung.


Indikatoren, die die Annahme einer übergeordneten Welle 2 stützen:

Im Monthly hat sich eine Divergenz ggü. des TDI ausgebildet. Zur Bestätigung dieser Bearish Divergence ist ebenfalls die Überwindung des erwähnten Invalidierungsbereiches (33-28 k $) erforderlich:

Die Bitcoin Logarithmic Growth Curve zeigt uns, dass das Allzeithoch bei ~ 70.000 $ mit einem "Stufenabstieg" unter Berücksichtigung dieses Indikators gleichkam, da wir, salopp gesagt, eine Zone niedriger als im April 21 geblieben sind. Als Stärke wäre eine Verteidigung der aktuellen Zone anzusehen.

Unser Indikator MMVD (frei verfügbar, s. Link) zeigt, dass die aktuelle Monatskerze wieder an der 5 EMA versagt. Der nächste Monat wird uns zeigen, ob eine Erhöhung der abwärtsgerichteten Volatilität verhindert werden kann.

Im Weekly ist das Bild schon etwas deutlicher, und stellt die Konsolidierung unterhalb signifikanter EMA's dar.
Die Volatilität beginnt, nach unten zu zeigen (Aufweiten der 5 ggü. der 13 EMA , 5 EMA > 13 EMA ).

Im Daily TF hingegen zeigen die Linien bereits wieder nach oben. Ich denke, dass zumindest kurzfristig ein Wiedersehen mit der 200 EMA möglich ist und wir noch 2 mal Widerstand an der 200 EMA finden werden, im Daily TF. Sollten wir sie erobern und nach einem Retrace als Support nutzen können, sehe ich das genannte EDT Szenario als mein Primärszenario an.
Solange das nicht geschieht, schätze ich aufgrund der eher für eine Down-Mark-Phase sprechenden Indikationen das Szenario der bereits bestehenden weißen Welle 2 als wahrscheinlicher an, mit dem Primärziel im Bereich der 15.000 $ bis 8.000 $ und freue mich, innerhalb der nächsten Monate und Jahre BTC zum Discount erwerben zu können. Natürlich, da man immer falsch liegen kann und ich diesen eher nüchtern deterministischen Betrachtung nicht allzu viel Wahrsagungskraft zusagen möchte, laufen bei mir wie gesagt bereits DCA-Positionen, falls wir tatsächlich doch als nächstes eine Up-Mark-Phase erleben sollten, jedoch nur so viel, dass ich nicht nervös werden, wenn mein Primärszenario eintrifft :)

Denn , auch wenn das jetzt vielleicht nicht die schönsten Aussichten für die nächsten Wochen sein mögen, eins ist klar: Was fällt, steigt auch wieder. Und nach der Welle 2 kommt die Welle 3.

Ein letztes Wort zum Volumen und Vector Candle Zones:
Bisher hat es in der Korrektur noch keinen echten Verkaufsdruck gegeben, sondern es verhält sich ziemlich konstant. Beobachtet man jedoch die Vector Candles und deren Zonen, so lässt sich zumindest feststellen, dass unter uns (grüne Zonen) noch eine Menge ungenutzter Liquididät liegt. Diese ist für Market Maker jedoch nur interessant, wenn dort tatsächlich Liquidierungspunkte liegen sollten, als kurzfristige Zielbereiche sehe ich diese Zonen aber auf keinen Fall. Bemerkenswert ist hier lediglich, dass die letzte der oberen grünen Zonen bei 14.800 $ beginnt, also im oberen Bereich der bereits viel diskutierten linearen Zielzone.
Die oberen Vector Candle Zonen (rot) sind zwar näher, jedoch wurde innerhalb dieser Vector Candles im Weekly auch wesentlich weniger Volumen gehandelt. Aus dieser Interpretation wäre für Market Maker die Liquidität in den unteren Bereichen wesentlich interessanter zu erreichen, wenn sie sich durch einen Leverage Flush, also die kaskadierende Auslösung von Long-Liquidationspunkten unterhalb der genannten Invalidierungszone 33.000 $ bis 28.000 $ auch tatsächlich erreichen ließen. Auch, wenn der Kurs prinzipiell überall hin gehen kann: Die Bewegung des Marktes kostet Geld, und am Ende sind es Market Maker, die entscheiden, wie, wann und wo Orders gematched werden sollen und durch welche Aktionen sie einen maximalen ROI in diesem Spiel der Spekulation rausholen können. Genauere Erklärungen, was die Vector Candle Zones sind, erfahrt ihr im verknüpften Video "MMVD Tutorial Pt. 6".

Ich hoffe, dass euch die Analyse gefallen hat, und würde mich über ein Like, Follow und natürlich über eure Kommentare freuen :)

Vergesst nicht, euch den verlinkten Indikator anzuschauen, er vereint 2, 3 Sachen ;)

Bis dahin, alles Gute und viel Erfolg bei all euren Finanzentscheidungen

Euer Markus von Hawkeye Charting

Sichere dir deinen kostenlosen Zugang zu Hawkeye-Indikatoren und unseren Discord Server:

RSI Integral: https://de.tradingview.com/script/nF6pKiy9/
MMVD: https://de.tradingview.com/script/nQitNib
Discord: https://discord.gg/XckKV7uAku

Bis bald 👋