Schulz-Partner-Analytik

BTC USD - Crash oder neues ATH? Wir geben Antworten!

COINBASE:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

heute möchten wir Ihnen zeigen, ob der BTC noch dieses Jahr auf neue Höchststände klettert, oder neue Tiefs uns in Kauflaune bringen. Die zugehörige Anlagestrategie haben wir bereits in der angehängten Analyse erörtert.
Mit diesem Beitrag zeigen wir im Monats-Chart unsere Prognose auf und möchten einige Aspekte beleuchten, welche Licht ins Dunkel bringen können.

Betrachten wir zunächst den Bullrun 2017/18:

Intressante Erkentnisse liefert hier das Fibonacci-Tool.

  • Auf dem 161,8 Extension-Fibonacci ( sog . goldener Schnitt) des Abverkaufs von 2018 sehen wir den vorläufigen Boden des aktuellen Abverkaufs, bei rund 30 k. Auch das bekannte Stock-to-Flow-Modell (nachvolgend "S2F") weist hier den Boden auf!

  • Das 261,8 E-Fib liegt bei rund 47k , was recht genau dem 0,5 Fib des Runs 2020 entspricht (47,5k). Falls wir aktuell einen sogenannten Dead-Cat-Bounce sehen, würde dessen Hoch ziemlich genau dem Monatsschlusskurs August entsprechen, von wo aus es bergab ging.

  • Unser aktuelles ATH liegt ziemlich genau auf dem 361,8 E-Fib, bei rund 64k .

  • Zum Abschluss sei erwähnt, dass das 461,8 E-Fib nicht erreicht wurde, doch dazu nachfolgend mehr.

2019 ... verursachen China-News neuen Hype & die anschließende Bruchlandung, oder ist am Ende doch alles nur Mathematik?

Das ewige Thema mit dem Bitcoin und den China-Repressalien könnte man in dieser Szene bereits als Evergreen bezeichnen, doch was steckt tatsächlich dahinter? Legen wir doch einfach erneut unsere Fibonacci-Extensions an und sehen was passiert:

  • 161,8: hier wird das ATH von 2018 markiert (wird in der Analyse wichtig)

  • 261,8: jetzt sind wir alle zum ersten Mal Zeugen etwas Magischem... hier liegt genau das 161,8 E-Fib von 2018 UND der beschriebenen Boden des S2F-Modells. In unserer angefügten Analyse erfahren Sie, wie wir diese Marke Anlagestrategisch nutzen.

  • 361,8: hat auf den ersten Blick keine offensichtliche Aussagekraft, doch auch hier liegt das Fib erneut auf einer Runden Marke von 40k. Und, im aktuellen Abverkauf haben wir zu diesem Kurs deutliche Unterstützung erfahren und möglicher Weise werden die 40k im Verlauf nocheinmal als Bezugsgröße relevant. Hier sind wir im tieferen Bereich der technsichen Analyse, wo solche Informationen sehr wertvoll für die Interpretation von Marktverhalten seien können.

  • 461,8: schon wieder! Eine recht ähnliche Marke zum vorherigen Abverkauf. Das E-Fib liegt bei 46,2k erstaunlich nahe am 261,8 E-Fib aus 2018, welches unser aktuell lokales Hoch markiert.


Es folgt der Bullrun 2020 und der (durch News verursachte?) Abverkauf.

Die Frage ist wo wir nun stehen. Ist die Luft raus und wenn ja, für wie lange? Sehen wir eine ganz normale Marktbereinigung, welche sich durch eine längere Konsolidierung über Preis UND Zeit vollzieht? Oder unterliegt der Kryptomarkt massivster Manipulation und große Marketmaker gestalten sich die Kurse so, wie es Ihnen für einen günstigen Einstieg passt?

  • Handelsvolumenvergleich

    Wir befinden uns auf dem Chart in einer langfristigen Zeiteinheit und wir können so sehr gut Vergleich zu vorherigen Marktzyklen ziehen. Betrachtet man nun das Handelsvolumen der Monatscharts, so fällt auf, dass es in der Höhe kaum Unterschiede zu den Peaks 2017 und 2020 gibt. Bitte nehmen Sie dazu die 5 vorherigen, sowie folgenden Monate des jeweiligen ATHs und vergleichen derer Volumen in Summe. Sie müssen dazu nicht exakte Berechnungen anstellen, es reicht ein einzige Blick um zu sehen, dass die Volumina in ewta ähnlich sind.
    Diese Information setzen wir jetzt in den Vergleich zur Kursentwicklung, der jeweiligen Runs. Der Kurs des aktuellen ATH ist exponentiell zum Hoch 2018 gestiegen, während das Handelsvolumen nicht diesen Verlauf aufweist. Bitte schauen Sie sich an dieser Stelle die Entwicklung bei Altcoins an.

    Nun sind wir an einem Punkt der Analyse angelangt, wo es rein um Interpretation der Marktteilnehmer-Psychologie geht. Man könnte sagen, dass es hier kein Richtig oder Flasch gibt, weil es sich letztendlich um Meinungen handelt, doch eine dieser Meinungen wird am Ende richtig liegen und alle anderen Falsch. Falls Ihnen diesbezüglich eine Interpretation gelingt, lassen Sie bitte die Community daran teilhaben, sodass wir einen Konsens bilden oder wenigstens eine Diskussion als Gedankenanstoß eröffnen können. Denn es geht hierbei nicht darum Recht oder Unrecht zu haben, sondern eine valide Anlagestrategie mit gemeinsamer Beratung aufzubauen! Denn wir sind alle Marktteilnehmer und es kann nie schaden die Ansichten der anderen Akteure zu kennen.

  • Indikatoren

    Vorweg sei erwähnt, dass wir unsere Indikatoren und deren Einstellungen nicht veröffentlichen, da dies letztendlich ein Teil unseres Erfolgsgeheimnisses ist. Generell gibt es aber einige Indikatoren, die doch recht beliebt sind und hie wenigstens Erwähnung finden können.

    - Oszillator
    zeigt die Stabilität einer Bewegung, speziell Hoch- und Tiefphasen an. Nach unserer Handhabung nimmt der Oszillator übergeordnet aktuell ab. Dies ist ein Indikator (einer von vielen), welcher unser Szenario des weiteren Abverkaufs bestätigt.
    - MACD
    als Trendfolgeindikator ist auch Fingerspitzengefühl bei der Interpretation gefragt. Wir sehen aktuell eine Abschwächung der Trendstabilität. Doch ist hier, auf Monatsbasis eher der übergeordnete zyklische Trend relevant, oder eher die Marktphase des vergangenen halben Jahres?
    - Marktstimmung
    auch Stimmung der Investoren ist messbar. Gute Stimmung deutet auf steigende Kurse hin, schlechte Stimmung eher auf fallende Kurse. Ein bekannter Indikator für diesen Fall ist z. B. der Fear-and-Greed-Index und wir sehen, dass die Stimmung abnimmt. Übergeordnet befindet sich unser Indikator auf hohem Niveau fallend. Speziell in kürzeren Zeiteinheiten, wie Wochen-, oder Tageschart befindet dieser sich bereits deutlich im roten Bereich. Im Zweifel schauen Sie sich gerne den offiziellen FaG-Index auf diversen Websites an.
    Für uns ein klares Zeichen kurzfristig mit fallenden Kursen zu rechnen.
    - RSI
    der Relative-Strength Index indiziert ebenfalls die Stabilität des Kursverlaufs. Zur Zeit befindet dieser sich in einem neutralen Bereich, nachdem er aus einem deutlich überhitzten Bereich gefallen ist, was für eine gesunde Marktsituation spricht. Doch auch hier ist natürlich im Kontrast zur überhitzten Phase eine unterkühlte Phase möglich. So befand sich der RSI im Kryptowinter 2018 noch 50 % unter dem aktuellen wert, was allerdings nicht mit der Kursentwicklung korrellieren muss.

  • Trend und Pattern

    Irgendwo kann man natürlich immer Linien ziehen und sich seine eigenen Patterns zusammenbasteln und daraus Trends ableiten. Wir orientieren uns zugegebener Maßen am S2F, da dieses ganz grundlegend und fundamental mit der technischen Umsetzung des Bitcoin zusammenhängt. In unseren veröffentlichung erläutern wir gerne umfänglich, dass unsere Analysen nicht durch News beeinflusst werden und Fundamentaldaten außer Acht lassen, doch manche grundlegende Regeln gibt es überall zu beachten.

    Zu Anfang hatte ich das 461,8 E-Fib aus 2018 erwähnt, welches im verganenen Jahr eine gewisse Relevanz hatte. Der bestätigte Bullrun Ende letzten Jahres hatte den Wert des Fibs auf einen Kurs von rund 74k gesetzt. Zu diesem Zeitpunkt, Nov bzw. Dez 2020 lag der errechnete Zielkanal des S2F zwischen c.a. 90k auf der Oberkante und 75k auf der Unterkante. Wir sind zu diesem Zeitpunkt von einem entsprechenden Kursziel ausgegangen, da die Datenlage insgesamt ein einheitliches Bild ergab. Dies ist unsere Art Trends zu identifizieren oder Patterns zu erarbeiten.

    Wie wir nun alle wissen, wurden solche Kurse nicht erreicht. Doch da wir fortlaufend und ganzheitlich unsere Analysen anpassen, konnten wir mithilfe unserer Indikatoren, welche massive Schwäche indiziert haben von diesem Szenario abweichen und haben unsere Anlagestrategie entsprechend angepasst, sodass wir Ende März fast auf ATH den Markt komplett verlassen haben.

  • On-Chain-Daten

    Über On-Chain-Daten möchte ich in diesem Abschnitt nicht viel erzählen. Diese stehen im dezentralen und transparenten Blockchain-Netzwerk jedem zur Einsicht bereit, doch sei an dieser Stelle erwähnt, dass doch insgesamt der Eindruck entsteh, dass langfristig orientierte Investoren jeden Abverkauf für langfristige Haltepositionen nutzen. Dies lässt sich durch diverseste Daten nachvollziehen und wir interpretieren daraus ein gewisses Maß an Marktstabilität.

  • Fundamentaldaten

    Bitcoin hat tagesaktuell eine Marktkapitaliserung von 821 Mrd. $ und steht damit auf Platz 9 der Assets mit der höchsten Marktkapitalisierung weltweit (ETH #24; 362 Mrd. $). Auch dies ist für uns ein Indikator für Marktstabilität, nicht zu verwechseln mit Volatilität.
    Nicht zu verachten ist auch der Aspekt des deflationären Systems, sowie der globalen Inflation ( Inflation ist ein sehr tiefes Thema und sollte nicht populistisch diskutiert werden, wie es gerne prominente Gesichter im Internet tun. Wir orientieren uns hierzu an den wertfreien Publikationen des IFO-Instituts).

  • Addaption

    Sie sehen, dass die Abschnitte kürzer werden. Dies liegt daran, dass diese Punkte nicht rein mit technischer Analyse zu tun haben, was unser Fachgebiet ist. Die Intention ist eher dahingehend relevante Themen anzureißen, die insgesamt eine Rolle spielen und Rückschlüsse auf Marktpsychologie ziehen lassen. Letztendlich entstehen daraus Kurse und Formationen, die wir alle analysieren. Ich möchte Sie ermutigen Ihre Kenntnis zu diesen Aspekten zu vertiefen.
    Erinnern Wir uns an 2017/18, so war der große Traum in der Community, dass irgendwan das große Geld der Finanzmärkte in Kryptos fließt und die futuristischen Innovationen der Blockchaintechnologie eine neue industrielle Revolution hervorbringen. Die Aufmerksamkeit der Wallstreet hat der Bitcoin bereits gewonnen und im Hintergrund arbeiten das bestehende System bereits mit großen Projekten, wie Ethereum und Cardano . Es wird spannend die weiteren Entwicklungen zu beobachten.
Ausblick

Was erwarten wir? Was können wir erwarten? Welche Erwartungen dürfen wir überhaupt haben?
Unsere Einschätzung treffen wir möglichst nüchtern, frei von Emotionen und dem Hintergrundrauschen der Medien. Die entsprechende Anlagestrategie für die nächsten Monate haben wir Ihnen bereits zur Verfügung gestellt und Sie finden diese nocheinmal unter diesem Artikel als verwandte Idee angeheftet. Wir rechnen ganz konkret mit einem weiteren Abverkauf innerhalb der nächsten Monate, bis wenigstens 30k. Hoffnungen auf ein neues ATH machen wir uns erst für das kommende Jahr... vielleicht Q2, oder Q3. Hier spielen unsere Indikatoren natürlich die größte Rolle.
Zielzonen entsprechend S2F und ein bischen Fibonacci und ein bisschen anderer Techniken, sehen wir zwischen 100k und 200k (tendenziell in der oberen Hälfte). Aber wie im vergangenen Jahr (unter dem Punkt "Trend und Pattern" erläutert) werden wir unsere Strategie anpassen und konkretisieren, wenn sich die Daten dazu ergeben.
Langfristig sehen wir einen folgenden Marktzyklus mit Zielen um die 400k und einen darauf folgenden Zyklus bis in den 7-stelligen Bereich. Aber das ist alles noch sehr spekulativ.

Nun freuen wir uns auf eine angeregte Diskussion zu den angerissenen Themen.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!