Schulz-Team-Analytik

BTC USD - Bodenbildung und Top-Szenario #5 Einstieg 2/3

Short
COINBASE:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

im heutigen Samstags-Update beschäftigen wir uns wieder mit unserer primären Erwartung und schauen uns an, ob wir weiterhin auf Kurs sind. In unseren letzten beiden Beiträgen haben wir Ihnen jeweils alternative Möglichkeiten, abseits unserer Prognose vorgestellt.

Zum einen haben wir Ihnen alternative Einstige vorgestellt, falls Sie unseren primären Szenarien kein Vertrauen schenken möchten und ebenfalls von der FOMO ergriffen sind. Dies ist keinesfalls despektierlich gemeint, da wir die Gemüter von Kleinanlegern kennen. Wir wissen, dass es teilweise Nerven kostet wenn man von einem Kursverlauf ausgeht, welcher komplett konträr zur aktuellen Stimmung ist. Somit haben wir eine professionelle Strategie angeboten, welche zur Beruhigung dienlich sein soll.

Zum anderen ein alternatives Ausbruchsszenario, falls der BTC-Kurs sich für die unwahrscheinlichere Variante eines nachhaltigen Ausbruchs entscheidet. Falls Sie zu unseren Kunden gehören und unserer Strategie folgen, haben Sie sich im Optimalfall sowieso gegen impulsiv steigende Kurse mit einer ersten Position bei rund 30k abgesichert.

Wie immer verlinken wir Ihnen die relevanten Analysen als verwandte Ideen.

Starten wir nun mit unserer Einschätzung:

  • 1. primäres Szenario

    Einstieg 2/3 zwischen 27.175 $ bis 19.697 $ (untere gelbe Box)
    An dieser Zone hat sich nichts geändert und sie wird solange Bestand haben, bis wir ein eindutiges Zeichen eines nachhaltigen Ausbruchs sehen. Was wir als nachhaltigen Ausbruch betrachten haben wir in unseren vergangenen Updates bereits ausfühlichst erläutert.

    Wir rechnen damit, dass diese Zone zum Ende diesen Jahres, oder Januar 2022 erreicht wird. Im weiteren Verlauf der nächsten Wochen und Monate werden wir den Einstiegsbereich konkretisieren.

    Auf der Oberkante gehen wir mit einer ersten Zielzone zwischen 75k und 86k aus (die Relevanz dieser Zone haben wir ebenfalls in vorherigen Beiträgen erläutert). Übergeordnet halten wir zum aktuellen Zeitpunkt ein Blow-Off-Top zwischen rund 150k und 180k für legitim! Wir legen großen Wert darauf in jeder Situation möglichst konservative Schätzungen abzugeben, da wir uns unserer Verantwortung gegenüber unseren Kunden bewusst sind, jedoch möchten wir an dieser Stelle erneut erwähnen, dass wir in Abhängikeit der Ausprägung des zyklus-abschließenden Bullruns auch Kursziele über 200k für möglich halten. Diese Entwicklung werden wir natürlich weiterhin begleiten und bewerten.

  • 2. sekundäres Szenario

    Dieses Szenario mussten wir etwas anpassen. Weiterhin von höchster Relevanz ist für uns die Zone zwischen 38.323 $ u. 37.590 $ und wir rechnen hier mit einer technischen Gegenreaktion auf den erwarteten Abverkauf. Allerdings wäre es auch im technisch legitimen Rahmen, wenn sich diese Gegenreaktion bereits ab 41.123.26 $ ergibt.
    Somit hätten wir bereits in dieser vergrößerten Zone, theoretisch den Abverkauf gestoppt. Falls Sie ebenfalls von der angesprochenen FOMO ergriffen sind, würde sich diese Zone zum alternativen Einstieg eignen, wie wir es im gleichnamigen Beitrag vom 16.10. beschrieben haben.

    Sollte der Abverkauf also hier abgeschlossen sein, würden die Zielzonen identisch zum primären Szenario bleiben. Dieses sekundäre Szenario sehen wir mit einer Wahrscheinlichkeit von 35 %.

  • 3. Alternative
Auf der Unterkante werden unsere Szenarien weiterhin bei 19.697,00 $ (rote Linie) begrenzt, auf der Oberkante wird es nun etwas kniffeligier - hier sind zwei Marken relevant bzw. die Zone dazwischen.

74137 $ bis 86466 $ (die beschriebenen 75k - 86k)
_____

Bitte seien Sie sich bewusst, dass alles was wir hier schreiben auf charttechnischer Analyse beruht und wir nicht über News sprechen. Technisch sind die letzten 4 Monate schwierig zu begründen und bewerten. Es befindet sich zwar alles im Rahmen der technisch erlaubten Regeln, doch sprechen sowohl Wahrscheinlichkeiten als auch Indikatoren gegen die Ausprägung der aktuellen Aufwärtsbewegung. Dennoch möchten und müssen wir diese nun deuten:

Unserer primären Erwartung nach müsste sich nun ein äußerst schlagartiger Abverkauf in zwei bis drei Bewgungen ergeben (dies haben wir mit den Pfeilmarkierungen eingezeichnet). Jedoch wäre ein Abschluss der Aufwärtsbewegung erst im Bereich von c. a. 75k technisch sauber. Dieser Umstand bereitet uns zur Zeit etwas Kopfzerbrechen, wenn es auch übergeordnet wenig relevant ist, jedoch zur Beurteilung der Korrektheit unserer Berechnungen nicht unwichtig erscheint.

Gehen wir also davon aus, dass der Abverkauf nun erwartungsgemäß abläuft und wir uns über die Bewertung des Abschlusses, der Aufwärtsbewegung erst im Nachhinein Gedanken machen müssen.
Insgesamt rechnen wir im Abverkauf mit deutlich erhöhter Volatilität. Eine erste Unterstützung finden wir zwischen 52,7k u. 51,6k, sowie rund um die psychologisch wichtige Marke 50k. Hier könnte sich eine Gegenbewegung bis rund 57,4k erstrecken, welche von der anhaltenden FOMO getrieben wird, sich jedoch durch die charttechnische Situation nicht halten kann.
Sobald diese Gegenreaktion abgeschlossen ist, erwarten wir erneute Panik im Markt. Ein massiver Abverkauf bis zu unserer sekundären Einstiegszone zwischen 41,1k u. 37,6k sehen wir als Folge. Nun fragen Sie sich sicherlich, worran wir erkennen würden, dass dieses sekundäre Szenario zum Primären wird. Das nachhaltige Überwinden der 54,2k, in der folgenden Gegenbewegung würde die Wahrscheinlichkeit für die Ausdehnung des Abverkaufs deutlich verringern.

Jedoch rechnen wir, entsprechend unseres primären Szenarios mit der Fortsetzung des Abverkaufs bis unter 27k!

Lassen Sie uns abschließend einen Blick auf die Eregnisse der letzten Tage werfen:
Am 20.10.2021 hat der Bitcoin sein vorläufiges All-Time-High bei 66.999 $ geformt!
Dem Muster der letzten ATHs entsprechend wurde dieses Hoch erneut nicht von eindeutiger Handelaktivität begleitet. Wir deuten diesen Umstand mit der Unsicherheit vom großen Kapital. FOMO ergreift in erster Linie unerfahrene Kleinanleger, welche unserer Interpretation nach die letzte Aufwärtswelle verursacht haben bzw. die angeregt wurden eine solche Bewegung in die Wege zu leiten. Dafür spricht in aller erster Linie das explizit hervorzuhebende, geringe Handelsvolumen, sowie das Ausbleiben jeglicher Gegenreaktionen an technischen Widerständen. Wie unsere Abonnenten wissen, legen wir auf das Volumen großen Wert und haben die korrekte Deutung des Volumens in unseren Letzten Analysen bereits explizit erläutert.

Um an der Börse, und speziell im Kryptomarkt bestehen zu können, müssen Sie sich in die Gedankenwelt eines sog . Wals begeben. Zu diesem Zweck entwerfen wir einen Bauplan seiner Strategie. Dazu gehört die Voraussetzung, dass wir als Wal planen langfristig an diesem Markt zu partizipieren und diesen Markt nicht mit einer alleszerstörenden Manipulation aushöhlen wollen:

Unser Problem ist, dass der BTC-Kurs in den vergangenen 12 Monaten bereits sehr stark gelaufen ist, seit die ersten großen Player am Tisch Platz genommen haben. Entsprechend würde es uns in die Karten spielen, wenn wir zu möglichst günstigen Kursen einkaufen können. Zum Teil war dies von Mai bis Juli möglich, doch unsere Absicht ist es auch möglichst die verzweifelten Kleinanleger nicht aus dem Markt zu drengen, welche aufgrund des Crashes durch die Hölle gegangen sind. Also lassen wir zu, dass sich der Markt erhohlt und sich Zuversicht ausbreitet, sodass jedem Kleinanleger klar wird, dass sich der Markt in Wellen bewegt und der Pathos des "HODLNs" über Youtube-Influencer und ähnliches in die Welt getragen wird. Schließlich ist es nur eine Frage der Zeit bis der Kleinanleger wieder im Plus landet, solange er nich sein Geld aus dem Markt holt, auf welches wir Wale es abgesehen haben.
Dies haben wir seit Ende September gesehen. So verkaufen wir in keinem Fall unsere Positionen (wie sich auch aus den On-Chain Daten ablesen lässt), da wir die wahren HODLER sind und der Verkauf unserer großen Positionen den Aufschwung bremsen würde. Schlussendlich ergibt sich so eine Aufwärtsbewegung, welche ohne jegliche Gegenbewegungen und ohne Handelsvolumen ein neues ATH formt . Immerhin treibt die FOMO einen Kleinanleger dazu jeden Kurs als kaufenswert zu erachten.

Aber die Party muss auch irgendwann ihr Ende finden, denn wir beabsichtigen niedrige Kurse. Also verkaufen wir einige Positionen, um einen ersten Kursverfall zu verursachen. Kaskadenefekte aus Limit-Orders tun dann ihr Übriges. Panik macht sich breit und das Handelsvolumen stiegt, denn wir können unsere großen Positionen zu attraktiven Kursen liquidieren, quasi als kleine Bonuszahlung am Ende des Jahres.
Weiterhin gibt es genügend Intusiasten, welche sich in diversen Internetforen als "Apes" bezeichnen und unsere Verkäufe fressen. Doch hier geht es nicht wie bei GME und AMC um einstellige Milliardenbeträge, sondern um einen Dreistelligen. Und in diesen Dimensionen sind wir die Marketmakers. Also schnappen wir uns deren Geld und lehnen uns zurück, während der Abverkauf neue Fahrt aufnimmt. Den Großteil unserer Positionen halten wir natürlich, sodass wir weiterhin die Kontrolle behalten. Und sobald uns die Kurse für langfristige Positionen passen, stoppen wir den Abverkauf zu logischen Kursen, da hier die Urgesteine und Profis des Kryptoverses sowieso nicht verkaufen. Abschließend haben wir gefüllte Wallets und streuen News über unsere Freunde, die behaupten werden, dass das Mining doch nicht so umweltschädlich sei wie gedacht bzw. der Einfluss Chinas auf die Mining-Farmen nicht länger besteht, da die Miner nun alle in Texas und Florida mit grünem Solarstrom ihre Rechenleistung erzeugen. Und jetzt gucken wir wie weit der Hype den Kurs zum Blow-Off-Top führt.

Diese Geschichte könnte so stimmen, muss sie aber nicht. Jedenfalls würde sie das Marktgeschehen erklären und zur Entwicklung des Marktes im Zusammenhang mit der Handelsaktivität in den letzten Monaten passen.
_____

Falls Ihnen unsere kostenlose Analyse + Anlagestrategie gefällt und wir Ihnen einen Mehrwert liefern können, belohnen Sie dies bitte mit einem Daumen nach oben!
Fragen oder Kritik beantworten wir gerne!

Dies ist keine Anlage- oder Rechtsberatung und soll ausschließlich über unsere Meinung als institutionelle Analysten informieren.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!