Schulz-Team-Analytik

Bitcoin - Wyckoff Preis-Zyklus (Distribution / Akkumulation)

Short
FTX:BTCUSD   Bitcoin / Dollar
Guten Tag liebe Trader,

in unserem dieswöchigen Beitrag werden wir nicht erneut auf unsere Kurszenarien mit detaillierten Top- u. Boden-Zielen eingehen - im Großen und Ganzen hat sich hier nichts verändert und der kurs folgt im Prinzip unserer Annahme aus der Veröffentlichung vom 14.11., vor 7 Tagen.
Vielmehr möchten wir Ihnen einen grundlegenden Eindruck das Marktes anhand des Wyckoff-Schemas vermitteln und speziell beim Bitcoin . Wir haben Ihnen in der Vergangenheit permanent und anhand von Elliott-Terms erläutert, wieso wir einen weiteren Abverkauf für höchst wahrscheinlich halten (Flat / extended Flat). Heute verlassen wir uns nicht auf die Lehre von Herrn Elliott , sondern fragen uns was Herr Wyckoff wohl für Handlungsanweisungen im aktuellen Verlauf des Bitcoins aussprechen würde.

Nach der Wyckoff-Lehre bewegen sich Märkte in sinusförmigen Wellen, welche sich in "markup" (Impuls) und "markdown" (Korrektur) unterscheiden. Jede dieser Wellen besteht seiner Theorie nach aus 5 Phasen A bis E, wobei die Phase E eines Impulses gleich der Phase A der folgenden Korrektur ist. Im Nachfolgenden erläutern wir die übergeordneten Phasen dieser Wellen, nach Wyckoffs Theorie, sowie derer Ereignisse:

Abfolge der Distribution:

- Phase A
In Phase A einer Distribution endet der übergeordnete Aufwärtstrend. Die Erschöpfung der Aufwärtsbewegung wird durch ein Volumen-Peak, sowie Kurs-Top indiziert.

- PSY (preliminary supply - "vorläufige Versorgung")
Hier starten "Market Makers" (starke Marktteilnehmer, meist institutionelle Anleger oder sog . Wale) nach einer großen Kursbewegung erste Positionen zu verkaufen. Meist wird dies durch Volumen-Peaks und stärkerer Preis-Volatilität indiziert. Die Abschwächung des übergeordneten Trends ist die Folge.

- BC (buying climax - sinngemäß "Kaufhöhepunkt")
Das vorangegangene Handelsvolumen ist ein Parameter, welches das Interesse von Marktteilnehmern misst. Die Aufmerksamkeit befindet sich auf einem Höchstpunkt und die damit einhergehende Volatilität lockt Kleinanleger in den Markt, welche durch massivse Käufe ein vorzeitiges ATH verursachen. Hier beginnt der erste Schritt der Mannipullation. Euphorie wird durch gute News geschürt, damit möglichst viele unerfahrene Kleinanleger die Verkaufs-Orders der Market Makers füllen, denn diese wissen, dass die Party langsam zu ende ist.
Erinnern Sie sich bitte im konkreten Fall des Bitcoin an den Jahresanfang 2021, als Tweets von und News über Elon Musk Heerscharen von Kleinanlegern in den Markt gelockt haben.

- AR (automatic reaction - sinngemäß "techinsche Gegenreaktion")
Nachdem die die Kaufaufträge der euphorischen Kleinanleger substanziell geschluckt werden verebbt der Impuls und wenige Verkaufs-Orders genügen um einen Abverkauf zu verursachen. Das hier entstehende Tief dient als pregnante Unterstützung im weiteren Verlauf

- ST (secondary test - z. d. "zweiter Test", oder Re-Test)
Nach der Bildung des AR erfolgt eine weitere technische Gegenreaktion auf die vorangegangene Gegenreaktion. Der Markt ist nicht in der Lage die Mannipulation zu erfassen, da die Distribution noch nicht ersichtlich ist. Weiterhin glauben Kleinanleger an eine Fortsetzung der Rally, doch die Market Makers sind bereits zum größten Teil aus dem Markt ausgestiegen. Und ohne institutionelles Geld gibt es keine Rally. Nach Wyckoffs Modell reicht in diesem Ereignis der Kurs nahe, aber nicht bis zum BC , da hier sich hier zu starker Widerstand gebildet hat.

Hier endet Phase A. In einer anderen Variante dieses Modells wird das ST nicht gebildet und Phase A endet bereits nach dem AR.

- Phase B
In Phase B wird eine Ursache für die Abschwächung des Aufwärtstrends gesucht, um einen Abwärtstrend zu begründen. Hier veräußern Market Makers ihre letzten Long-Positionen und beginnen erste Shorts aufzubauen. Im konkreten Fall des Bitcoin kann man dies per On-Chain-Daten lehrbuchartig nachverfolgen. Suchen Sie z. B. nach "look into bitcoin" und schauen sich bitte die Bestände der großen Wallets >1.000 BTC an, welche man als Market Makers bezeichnen kann. Seit Februar bauen diese Wallets Ihre Bestände ab.

- SOW (sign of weakness - "Zeichen der Schwäche")
Das Angebot ist nun höher als die Nachfrage. Market Makers haben ihre immensen Bestände in den Markt geworfen und von ihnen geht kein weiterer Impuls aus. Hier bildet sich die zweite pregnante Unterstützung.

- UT (up thrust - "Aufwärtsschub")
Dies ist eine Variante des ST bzw. ein zweiter Veruch der optimistischen Anleger die Rally nicht aufzugeben. Dieser Konsolidierungs-Phase liegen die psychologischen Annahmen der Fibonacci-Regel zugrunde.

Nach Abschluss dieser Konsolidierung endet Phase B.

- Phase C
Phase C dient der weiteren Verunsicherung der Schwachen Hände und Profis aus dem Markt zu spülen. Hier werden "kleinere" Impulse durch Market Makers gesetzt, um ein neues ATH zu formen. Dieses Ath dient dazu, Kleinanlegern den Eindruck eines neuen Impulses zu vermitteln und an sie die restlichen Long-Positionen zu erhöhten Preisen zu verkaufen.
Die Spitze dieses ATH zu finden ist dabei deutlich schwierig, da wir uns auf dem Höhepunkt der Manipullation befinden.

- UTAD (upthrust after distribution - "Aufwärtsschub nach der Distribution")
Clevere Trader, die diese Distribution erkannt haben verkaufen Ihre Positionen oder bauen Shorts auf, da das CRV (Chancen-Risiko-verhältnis) attraktiv scheint - immerhin befinden wir uns kurz vor Phase D. Die Market Makers hingegen antizipieren das Verhalten der Profis kurzfristig durch neue Impulse, welche entsprechende Stops von Shorts auslösen. Indiziert wird dieses Verhalten durch kleinere neue ATHs mit wenig Handelsvolumen, da die organische Nachfrage sehr schwach ist und wir hier lediglich einen Machtkampf erleben.

- Phase D
Die Market Makers haben den Kampf gewonnen und testen nun das Verhalten der übrigen Marktteilnehmer anhand der signifikanten Unterstützungen.

- LPSY (last point of supply - "letzte Bestände")
An diesem Punkt ist die Distribution fast abgeschlossen. Die Nachfrage ist erschöpft und das Angebot überwiegt. Hier werden letzte Bestände angeboten und die raschen Abwärtsbewegungen locken Trader an, welche die nun raschen Korrekturen aufkaufen und so technische Gegenbewegungen verursachen.

- Phase E
Take Profit!
Panik herrscht im Markt; News verbreiten den Untergang; Blutbad. Nun werden Shorts realisert und Bestände neu aufgebaut - die Akkumulaiton beginnt.

Abfolge der Akkumulation:

- Phase A
Phase E der Distribution ist die Phase A der Akkumulation. Sie dient dazu einen Boden der Abwärtsbewegung zu deffinieren.

- SC (selling climax - frei übersetzt "Verkaufshöhepunkt")
Der panikartige Abverkauf durch "Paperhands" (schwache Marktteilnehmer, meist amateurhafte Kleinanleger) erreicht seinen Höhepunkt. Die massiven Verkaufs-Orders werden von Market Makers absorbiert, da sie entsprechende Kurse für eine valide Bodenbildung erachten. Indiziert wird dieser Zustand durch massive Volumen-Peaks. Hier bildet sich eine signifikante Unterstüzung und dient in der weiteren Akkumulation als Orientierung.

- AR (autmatic Rally - sinngemäß übersetzt "technische Gegenreaktion")
Nach der Absorbtion von Verkaufs-Orders und entsprechender Bodenbildung besteht kein weiteres Verkaufsinteresse. Wenige Kauf-Orders reichen aus, um Kurssprünge zu verursachen. Das Top dieses AR beschreibt häufig einen signifikanten Widerstand.
Im konkreten Fall des BTC wurde dieses Top am 20. 05 . bzw. 21. 05 . gebildet und entspricht recht genau dem SOW vom 28.02. (43,2 k zu 42,5k) - Unterstüzung wird zum Widerstand (tiefes Thema der Marktpsychologie, was wir an dieser Stelle nicht erörtern).

- ST (secondary test)
Im Prinzip der Konterpart des ST in der Distribution.

Mit dem ST endet Phase A.

- Phase B
Wyckoff beschreibt diese Phase als "building a cause" bzw. einen Grund für einen neuen Aufwärtstrend konstruieren. In dieser Phase akkumulieren die Market Makers neue Bestände zu attraktiven Kursen und erzeugen neue Euphorie durch News - immerhin müssen die enttäuschten und gemelkten Kleinanleger ersteinmal zurück in den Markt gelockt werden. Diese Phase wird durch eine längere Konsolidierung indiziert, wobei das AR als obere Begrenzung und das SC als untere Begrenzung fungiert.

Hier finden erneute STs statt, wie der BTC einen z. B. am 22.06. geformt hat.

- Phase C
Hier wird der Ausbruch in der nächste Impuls getestet, ähnlich der Phase D der Distribution.

- LPS (last point of support - "letzte Unterstützung")
Dieser Zustand markiert das Ende der Akkumulation. Wyckoff beschreibt dies als Bärenfalle, da das erneute Annähern an signifikante Unterstüzungen eine Fortsetzung des Abverkaufs vortäuscht. Eigentlich ist die Absicht der Market Makers möglichst viele Bestände aufzubauen, indem Paper Hands, welche mit einem erneuten Abverkauf rechnen ihnen ihre Bestände in den Hals werfen.

- Phase D
Die LPS der Phase C hält widererwarten der Paper Hands und erneut breitet sich Zuversicht aus, gar FOMO. News werden gesetzt und Moon-Shot-Preisziele ausgerufen. Erstmals wird der Widerstand des AR angegriffen und überwunden, per SOS:

- SOS (sign of strength - "Zeichen der Stärke")
Dies bedarf wahrscheinlich keiner weiteren Erläuterung.

- Phase E
Die Nachfrage ist erneut angeheizt und das Angebot ist unter voller Kontrolle. Perfekte Voraussetzungen für eine erneute Distribution.
_____

Nun sind Sie vielleicht der Meinung, dass die beschriebenen Phasen und Ereignisse zwar stimmen könnten, aber nicht interpretationsfrei sind. Für diesen Fall hat Herr Wyckoff schematische Chartverläufe angefertigt. Es gibt jeweils für die Distribution, als auch die Akkumulation zwei Varianten, welche sich allerdings nur graduell in Ihrer Ausprägung unterscheiden.
Wir empfehlen Ihnen an dieser Stelle das Zurateziehen entsprechender Ausarbeitungen, welche sich nahezu identisch über den Chartverlauf des BTC legen lassen. Diese Modelle sind sehr einfach über Google zu finden.
_____


Wir haben Ihnen den Verlauf der entsprechenden Wellen im Bitcoin-Chart eingezeichnet und haben somit das Geschehene interpretiert. Nun wagen wir erneut einen Ausblick in das Kommende:
Wie Sie sehen, haben wir bereits im Frühjahr eine lehrbuchartige Distribution und anschließende Akkumulation durchlaufen. Der aktuelle Impuls scheint nach dem gleichen Muster abzulaufen, wie wir in unserem Beitrag am letzten Sonntag aufgezeigt haben. Es scheint, als hätten wir mit dem aktuellen ATH ein UT gebildet und die aktuelle Gegenreaktion müsste von einem UTAD gefolgt werden. An dieser Stelle stimmt die Wyckoff-Theorie mit der Elliott-Theorie überein. Nach Herrn Elliott sehen wir ein extended Flat, welches ein weiteres Hoch bilden könnte. Ebenfalls sieht Herr Wyckoff ein UTAD, welches nun folgen müsste.

In unserer Analyse, per Elliott sehen wir ein extended Flat mit Top bei rund 75k, was in der Ausprägung der Wyckoff-Theorie entspricht. Somit haben wir nun zwei unabhängige Analyse-Modelle, welche zum gleichen Ergebnis gelangen: auf uns kommt ein weiterer Abverkauf zu! Diesen Abverkauf sehen wir per Elliott bereits seit über 6 Monaten, bzw. wir haben vermutet, dass sich die Akkumulation nach Wyckoff tiefer erstrecken wird. Nun hat sich ein extended Flat gebildet, welches ebenfalls nach Elliott regelkonform ist und explizit dem Wyckoffmodell entspricht.

Für Kursziele und Bodenbildungen beachten Sie bitte unsere vorangegangenen Beiträge.
_____

Falls Ihnen unsere kostenlose Analyse + Anlagestrategie gefällt und wir Ihnen einen Mehrwert liefern können, belohnen Sie dies bitte mit einem Daumen nach oben!
Fragen oder Kritik beantworten wir gerne!

Dies ist keine Anlage- oder Rechtsberatung und soll ausschließlich über unsere Meinung als institutionelle Analysten informieren.

Mein Name ist Alexander Schulz und wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Glück an der Börse!