LisaLustig

3-D Druck von Batteriezellen geht in Serie

Long
SIX:BLS   BLACKSTONE RESOURCES N
Blackstone Resources AG ist eine Schweizer Holdinggesellschaft mit Sitz in Baar, Kanton Zug.

https://de.blackstoneresources.ch/investors/news/

Blackstons patentierte Pouch-Zellen mit der Thick Layer Technology ©. Diese Technologie zum dreidimensionalen Druck von Batterien hat Blackstone selbst entwickelt. Sie ist für die Herstellung von Flüssig-Elektrolyt-Batterien ebenso geeignet wie für Festkörperbatterien.

Technische Daten
Mit Kathodenmaterial von IBU-tec advanced materials AG (ETR: IBU) aus Weimar (Thüringen DE) werden nun in Döbeln (Sachsen DE) die LFP-Zellen mit der Blackstone Thick Layer Technology © von 220 Wh / kg hergestellt. Bei der Konkurrenz liegen die technologisch fortgeschrittene LFP-Zellen, auf Zell-Ebene lediglich bei 166 Wh / kg .

Gravimetrische Energiedichte um 20 % erhöht, die Platzersparnis beträgt 15 % und die Materialersparnis liegt bei 20 Euro /kWh. Gleichzeitig sinkt der Energieverbrauch in der Produktion um 23 %. Ein umweltverträglicher, rein wasserbasierten Prozess, reduziert die Abfallstoffe um 50 %.

Sicherheit und Produktions-Optimierung
IBU-tec beliefert Blackstone anfänglich eine jährliche Menge im dreistelligen Tonnenbereich von verarbeiteten LFP Material. Das entspricht einer Jahresproduktionskapazität von ca. 2 GWh

Eine siebenstufige Prüfung hat das Testlabor Volta Labs den 33 Batteriezellen unter äußerst widrigen Umweltbedingungen ausgesetzt. Die Sicherheit, Beständigkeit und die Resistenz gegenüber Umwelteinflüssen ist damit technisch nachgewiesen.

Die Symate GmbH hat eine künstliche Intelligenz (KI) entwickelt, die in die Fertigung gedruckter Elektroden und Batteriezellen integriert wird. Damit können die von der BFH erarbeiteten mathematischen Modelle erstmalig mit Daten aus dem KI-Life-System gefüttert werden. So werden die Produktionsprozesse zyklisch und in Echtzeit optimieren.

Blackstone beginnt nun mit LFP- und NMC-Zellen in einem wasserlöslichen Prozess, die Technologie wird aber für alle Zellchemien einsetzbar sein. So sollen künftig auch Festkörper-Akkus gedruckt werden können. Dabei kann die Energiedichte um bis zu 70 Prozent angehoben werden.

Wie gehts weiter?
Die Entwicklung eines Batteriesystems mit den Partnern ecovolta, mit Voith SE und Orten Electric Trucks ist als nächstes geplant. Mit LioVolt laufen bereits Gespräche zur gemeinsamen Produktion einer bipolaren Batterie. Dabei handelt es sich um Lithium-Ionen-Batterien, die aus gestapelten und in Reihe geschalteten Elektroden bestehen, die bipolar ausgelegt sind.
Kommentar: * Ereignis *
Anfang 2021 boomte die Idee der sauberen Energie und der emissionsfreien Antriebe. Blackstone wurde in der Spitze um die 6 Euro gehandelt. Bis zum Anfang des Q2 Ernüchterung einsetzte, was am Volumenchart gut erkennbar ist.

* Warum? *
Im Januar 2021 hat Blackstone Wandelanleihen in Höhe von 20 Mio. CHF ausgegeben, auf 3 Jahre zu 0 %. Daraufhin wurde von AlphaValue sein Kursziel auf CHF 12.60 pro Aktie ausgerufen. Die Tranchen werden verteilt über das Jahr zu je 2 Mio CHF gelöst und für die Investoren in Aktien umgewandelt werden.

*Ereignis *
Ab April 2021 oszilliert der RSI wechselseitig zwischen überkauft und überverkauft bei abnehmendem Volumen. Sehr gut sind die Haupthandelsbereiche von 3,50 bis 4,00 Euro und von 2,70 bis 3,00 Euro im Volumenprofil zu sehen. Bis der Kurs ab August 2021 in einem Abwärts-Trendkanal zum heutigen Stand führt.

* Warum? *
Im April wurde der Bau der Batteriefabrik in Döbeln (Sachsen DE) bekannt gegeben. Ein Lithiumprojekt in Chile kam ins Stocken. Mai 2021 Lithium-Konzessionen auf 8900 Hektar in Chile an fünf verschiedenen Standorten erweitert. Keine Unterstützung des Kurses, da die Minen erst erschlossen werden müssen.
Im August hat das Stammhaus Blackstone Resources AG der deutschen Tochter in Döbeln weitere Investitionen von 40 Mio Euro gesichert. Der Aufbau der Batteriefabrik kommt gut voran. Sechs Kunden aus verschiedenen Anwendungsbereichen haben Kapazitäten für 3-D-gedruckten Batterien von 1'642 MWh mit einem Gesamtauftragswert von rund 200 Mio. EUR reserviert. Kurs läuft weiter seitwärts, da vermutlich die Geldgeber die Aktien halten und die "zittrigen Hände" keinen Bock auf Risiko haben.
September 2021 hat der Standort Döbeln 1,6 Mio Fördermittel von Deutschland und der EU erhalten. Kleinserie 3-D Druck Batterien läuft an. Festkörper-Batterie wird weiter entwickelt. Minenprojekte in Chile und Peru laufen langsam an. Börsengang als ein US-amerikanische SPAC (special purpose acquisition company) soll weitere Finanzmittel beschaffen.

* Ereignis *
Bis zum Jahreswechsel 2021/2022 wird der Kurs noch über 2,50 bis 3,50 Euro herumdümpeln. Hoffnung auf eine nachhaltige Erholung des Kurses habe ich erst, wenn 2022 die ersten kommerziellen Erfolge gemeldet werden. Kunden sollen schon Aufträge im Gesamtauftragswert von rund 200 Mio. EUR reserviert. Die Entwicklung einer Feststoff-Batterie geht weiter. Geplanter Börsengang in den USA sollten weiteren Schwung bringen.

* Warum *
Anfang Dezember 2021 Pressekonferenz zur Markteinführung 3-D-gedruckter Lithium-Ionen-Batterien. Erstmalig können Pressevertreter im Werk Döbeln der Herstellung von LFP Lithium-Ionen Batterien in marktreifer Form in Deutschland beiwohnen.
Kommentar: *** Produktionsstart 3-D-gedruckter Lithium-Batterien ***
Der Produktionsstart Anfang Dezember 2021 wurde vollzogen, als Medien-Event für Presse und Fachpublikum.

Die Kooperationspartner Orten Electric Trucks GmbH, ecolvolta AG, Voith SE & Co KG und LioVolt stellten die weiteren Entwicklungsziele vor, die sie gemeinsam mit Blackstone erreichen wollen. Konkrete Projekte für den Einsatz von 3-D-Druck Zellen gibt es mit Orten Electric Trucks.

Die erste Produktionsphase beginnt mit LFP- und NMC-Zellen. Andere chemische Zellzusammensetzungen werden nach Kundenwunsch aufgelegt.

Aufhorchen lässt die Nachricht, dass Blackstone und LioVolt an einer Li-Io Batterie, in bipolarer Zelltechnik arbeiten. Damit würden sich die beiden Firmen einen extremen Marktvorteil schaffen. Da diese Technik in Gewicht, Kapazität und Reichweite den derzeitigen Batterien weit überlegen ist.

*** Erhöhung der Produktionskapazität 2022 ***
2022 wird die Produktionskapazität im Werk Döbeln (Sachsen DE) um den Faktor 10 erweitert. Die Serienproduktion wird dann eine Kapazität von 500 MWh erreichen. Dies ist ein strategisch wichtiger Schritt, um sich vom Lieferanten für Nischenmärkte zum Lieferanten für den Massenmarkt zu entwickeln.