jerome1207

AUDNZD auf dem Weg in das Unbekannte?

Short
FOREXCOM:AUDNZD   Australischer Dollar/Neuseeländischer Dollar
Ausgangslage:
-> Ich starte meine Analyse ausgehend von dem Ende einer sehr impulsiven Abwärtsbewegung (rund 3,8k Pips) die ihren Ursprung am all time High hatte. Als der Markt dann das all time Low am 06.April.2015 ausbildete, verfing er sich in einer Range. Diese Range schauen wir uns gemeinsam genauer an.

zu 1.
Start meiner Analyse ist das primäre Low der Abwärtsbewegung. Von da aus zog ich mir die Range. Als der Markt dort angekommen war, war er nicht mehr so interessant für die Verkäufer diesen weiter zu verkaufen. Hier ein kurzes Beispiel um es zu veranschaulichen: Angenommen ich habe einen Apfel. Diesen Apfel möchte ich verkaufen, da ich mir von dem Geld eine Banane kaufen möchte. Verkaufe ich diesen Apfel für 1,50 Euro oder lieber für 2 Euro? Genau, ich verkaufe den Apfel so teuer wie möglich (in Relation zur momentanen Apfelpreislage, dazu später mehr). Nichts anderes ist hier am all time Low von 2015 passiert. Der Markt war aus Verkäufersicht nicht mehr so interessant zu verkaufen. Es gingen also ein paar Verkäufer aus dem Markt. Zeitgleich kamen Käufer in den Markt. Beispiel: Wenn ich den Apfel kaufen möchte, den du verkaufst, dann möchte ich den nicht für 2 Euro , sondern für 1,50 Euro kaufen. Da der Markt nun also günstiger war, als noch am all time High, kamen wie gesagt, dementsprechend Käufer in den Markt. Diese Kombination aus mehr Käufern und weniger Verkäufern ließ den Markt ansteigen.

zu 2.
der Markt stieg also bis zu dem primären High an. Ich habe mich hier für das primäre High entschieden, da es das darauffolgende High unseres primären Lows war und uns damit die Range für die weitere Analyse aufzeigt. Dieses High bildet ein weiteres Low aus. Je nachdem, wo sich das Low befindet wissen wir schon mehr. Für Verkäufer ist dieses primäre High erstmals wieder ein interessanteres Preislevel als das primäre Low, da der Markt dort entsprechend wieder ein wenig teurer ist. Wer also seinen Apfel nicht für 1,50 Euro verkaufen wollte, kann diesen nun für bspw. 1,60 Euro verkaufen.

zu 3.
Ausgehend von dem primären High kamen ein wenig mehr Verkäufer in den Markt, da ihnen der Preis ausreichte, um zu verkaufen. Dadurch fiel der Markt bis zu dem Low (welches in unserem Kaufbereich, gezogen mit dem Fibonacci Retracement liegt).

zu 4.
Wäre hier schon ein Anzeichen für Kaufkraft, hätte der Markt bereits darauffolgend ein höheres High gemacht. Ein höheres High hätte uns gezeigt das das Low, welches der Markt gebildet hat, sehr attraktiv für Käufer gewesen wäre, was es wie wir sehen nicht war. Hier reichte die Attraktivität des Preislevels für Käufer nicht aus, um das primäre High zu brechen. Der Markt bildete nur ein Lower High aus.

Die Schlussfolgerung aus Käufersicht:
-> der Markt muss ein attraktiveres Kauflevel anbieten, also noch (mindestens) einmal fallen um mehr Käufer zu sammeln.
Die Schlussfolgerung aus Verkäufersicht:
-> der Markt ist wieder (ungefähr) so attraktiv wie kurz davor, den Markt zu diesem Preis zu verkaufen.

zu 5.
der Markt bildete ein Lower Low aus. Dieses Low ist für die Käufer ein interessanteres Level zum kaufen, als es das vorherige Low (Punkt 3) war. Demnach sollten mehr Käufer einsteigen und der Markt sollte mindestens das vorherige High (Punkt 4.) brechen, was nicht geschah. Das bedeutet für uns, das der Markt auch dort nicht attraktiv genug für die Käufer war, um einzukaufen. Aus Verkäufersicht ging ein wenig die Verkaufskraft verloren und sie warteten darauf, das die Käufer den Markt/Preis ein wenig höher bringen, damit weitere Verkäufer einsteigen können.

zu 6.
Hier zeigte sich für mich, das der Markt das primäre Low noch einmal knacken muss, um für Käufer überhaupt noch so interessant zu sein, das sie wieder richtig in dem Spiel mitspielen. Es bildete sich mit diesem High wieder ein Lower High zu den Highs davor aus. In Relation mit den Highs zuvor, ein nicht ganz so interessanter Punkt für die Verkäufer zum verkaufen, dennoch noch so interessant, dass sie den Markt weiter runterdrückten.

zu 7.
nach der Marktentwicklung ausgehend von dem Punkt 6, brachten die Verkäufer den Markt wieder in eine Region, wo Er attraktiver für die Käufer sein sollte, als zuvor. Das Preislevel war nämlich niedriger als noch bei Punkt 5 und Punkt 3. Das Heißt für uns, wenn der Markt nun also attraktiv genug gewesen wäre, hätte sich spätestens jetzt ein High ausgebildet, welches wenigstens einen Privotpunkt der Verkäufer geknackt hätte. Spoiler: das Preislevel war nicht so interessant wie anfangs erwartet.

zu 8.
der Markt stieg lediglich nur nicht in den Verkaufsbereich der letzten Abwärtsbewegung an, was uns sehr viel über die Käufer verrät. Die Käufer schaffen es nun also nicht einmal mehr, das Korrekturlevel der Verkäufer zu knacken, was uns spätestens jetzt Aufschluss gibt, dass der markt das primäre Low brechen muss. Wie doll dies passieren muss, dass kann ich an der Stelle noch nicht sagen. Diesen Punkt nutzen die Verkäufer jedoch auf jeden Fall aus, da dieses Level interessant zu verkaufen war. Wieso, dieses Level steht doch mittig in unserer Range, BLASH sagt doch was anderes? Ja das mag sein, jedoch dürfen wir das Gesamtbild uns hierbei einmal ansehen. Das Gesamtbild sagt uns aus, das der Markt ja die vorherigen Lows (bis auf das primäre Low) gebrochen hat. Dieser Tatsache nach, dürfen wir den Verkaufsbereich in Relation zum Gesamtbild sehen, welches ich gerade mitgeteilt habe. Wenn der Markt dementsprechend Lows knackt, und wiederkommt, kann das Verkaufslevel für Verkäufer interessant sein, trotz der Tatsache das wir plump betrachtet mittig in der PA-Range stehen.

zu 9.
daraufhin brachten die Verkäufer den Markt in unbekannte Preislevel. Der Markt knackte auf 25,9 Pips genau unser primäres Low und somit erstmalig die Range. Dieser Move wurde ausgebildet um Liquidität zu sammeln. Liquidität? Liquidität in unserem Kontext bedeutet, dass dort die Ordern der großen Marktteilnehmer (die, die den Markt beeinflussen und lenken) gefüllt werden. Unter unserem primären Low liegen nämlich allehand Ordern & Stopploss's, die die Großen quasi einfach fressen um damit ihr großen Buy-Ordern zu füllen/gefüllt zu bekommen.

zu 10.
so stieg die Kaufkraft auf einmal wieder an und der markt knackte den letzten Privotpunkt der Verkäufer. Damit entstand auf der Käuferseite wieder erste Anzeichen dafür, das der Markt aus ihrer Sicht wieder ein wenig aufatmen kann, und Spekualtion auf weitere Käuferaktivität offen lässt.

Sequenzen im Markt:
ausgehend der Liquiditätsgewinnung bzw. dem neuen all Time Low habe ich mir die Aufwärtsbewegung genommen und von dieser Bewegung mir das Bullenkorrekturlevel/Kaufbereich/Korrekturlevel mit dem Fibonacci Retracement (Level: 0,50-66,7) eingezeichnet. Mit den ganzen Informationen, welche wir uns gerade angeeignet haben, bin ich an das Ende der Aufwärtsbewegung gegangen und habe Struktur auf Bärischer Seite/ Verkäufer Seite gesucht und gefunden. Diese Belegt auch meine anfängliche Vermutung. Dadurch, dass ich das Sequenzpuzzle nur im Weekly zusammengesetzt habe, wäre mein Ausblick für die folgenden Monate folgender:

Ausblick:
der Markt gibt uns die Reaktion im BC /vllt GKL (50er und 55er liegen noch im BC ) und bricht dann die bullischen Szenarien. Aus Blash Sicht wäre es natürlich nicht verwerflich, wenn er die bullischen Szenarien durchsetzt, meiner Meinung nach muss er jedoch noch einem ein Lower Low (neues ATL ) machen.

Was kannst du machen?
-> untergeordnet dein Sequenzpuzzle weiterführen, jedoch die Übergeordnete Sicht nicht aus den Augen verlieren.
-> warten auf unterg. Bestätigung eines Szenarios
-> Unsere Educator in LiveSessions fragen


Shoutout an Stefan Kassing und das Educatorteam.
Danke.